In Colbitz ist am Montag der Grundstein für ein neues Feuerwehr-Gerätehaus gelegt worden. An der Zeremonie nahm auch Innenminister Holger Stahlknecht (CDU) teil. Sein Haus fördert das Vorhaben mit 385000 Euro.

Colbitz l Das Colbitzer Feuerwehr-Gerätehaus ist in die Jahre gekommen. Das Objekt genügt schon lange nicht mehr den Anforderungen. Immer wieder gab es auch Kritik von der Feuerwehr-Unfallkasse.

Doch jetzt ist eine Lösung des Problems in Sicht. Für rund 1,3 Millionen Euro entsteht gegenüber vom alten Gerätehaus ein Neubau. Mittlerweile sind die Fundamente fertig, so dass am Montag feierlich der Grundstein gelegt werden konnte.

Innenminister Holger Stahlknecht, Bundestagsabgeordneter Manfred Behrens, Verbandsgemeindebürgermeister Thomas Schmette (alle CDU), Bürgermeister Eckhard Liebrecht (parteilos) und Wehrleiter Bastian Sölter versenkten gemeinsam eine Hülse im Fundament. "Darin befinden sich eine aktuelle Ausgabe der Volksstimme, die Bauzeichnung, eine Liste der Colbitzer Feuerwehrleute und ein Satz Euro-Münzen", informierte Bürgermeister Eckhard Liebrecht. Den Neubau fördert das Land Sachsen-Anhalt mit 385000 Euro. Innenminister Holger Stahlknecht hatte den Fördermittelbescheid bereits im Frühjahr übergeben. "Das ist gut angelegtes Geld", bekräftigte Stahlknecht, der von einem guten Tag für Colbitz und einem guten Tag für die Colbitzer Feuerwehr sprach.

Verbandsgemeidebürgermeister Thomas Schmette erinnerte daran, dass für die Fördergelder Bedingungen erfüllt werden mussten. "Dazu gehört, dass die Colbitzer Wehr an sieben Tagen in der Woche rund um die Uhr einsatzbereit ist." Schmette wies auch auf die große Verantwortung der Colbitzer Kameraden hin, zu deren Ausrückebereich nicht nur die Gemeinde Colbitz, sondern die Bundesstraße 189, neuerdings auch die Autobahn A14 und das Munitionslager Blaue Kuhle gehören.

Positive Schlagzeilen macht die Colbitzer Feuerwehr auch mit ihrer guten Nachwuchsarbeit. Außer einer aktiven Jugendwehr gibt es auch die Kinderfeuerwehr "Löschzwerge". Bis Ende 2015 soll der Neubau fertiggestellt sein.