200 Brünner-Kröpfer-Tauben gurren an diesem Wochenende in der Schackensleber Prokon-Halle. Tim und Uwe-Jens Rätzel haben das Treffen von Zuchtfreunden aus Norddeutschland organisiert.

Rottmersleben/Schackensleben l Etwa 140 Tiere gurren derzeit im Taubenschlag bei Tim und Uwe-Jens Rätzel in Rottmersleben. Sie eint die Rasse Brünner Kröpfer. Und einige von ihnen haben an diesem Wochenende ihren großen Auftritt.

Denn Tim und Uwe-Jens Rätzel haben mit Unterstützung der Mitglieder des Schackensleber Rassegeflügelzuchtverein eine sogenannte Sonderschau auf die Beine gestellt. Hierbei stellen Mitglieder, die so wie die Rätzels in der Gruppe Nord des Clubs der Brünner Kröpfer-Züchter organisiert sind, ihre schönsten Tauben zur Schau. Die meisten haben schon viele Jahre in der Zucht Erfahrung.

Jens-Uwe Rätzel und sein Sohn Tim stehen dem aber in nichts nach. "Ich habe die Brünner Kröpfer seit 1999 in der Farbe weiß", erklärt Tim Rätzel. Sein Vater hat sich drei Jahre später die ersten Brünner Kröpfer in Rot angeschafft. Insgesamt, so wissen die beiden Züchter, gibt es etwa 40 Farbenschläge in der einen Rasse.

Die Vielfalt wird am morgigen Sonnabend und am Sonntag auch in der Prokon-Halle am Olve-Zentrum in Schackensleben zu erleben sein. Bevor die Öffentlichkeit Zutritt zur Ausstellung bekommt, haben zunächst die Preisrichter das Wort. Sie werden ihr Urteil zu den 200 Tieren abgeben und die schönsten Tauben küren. Und vielleicht wird auch die Liste der Erfolge der Rätzels ein bisschen länger.

Bisher haben sie mit ihren Brünner Kröpfern schon einiges erreicht. So haben beide schon mehrere Prädikate "vorzüglich" für ihre Tauben auf Landes-, Bundes- und Hauptsonderschauen einheimsen können. "Die Krönung für mich war die Auszeichnung mit dem Ehrenband des Verbandes Deutscher Rassetaubenzüchter (VDT) auf der Schau in Leipzig im vergangenen Jahr", sagt Tim Rätzel. Jens-Uwe Rätzel kann unter anderem auch auf den doppelten Europameistertitel und den Titel als Europachampion verweisen. Gefragt danach, warum es gerade die Brünner Kröpfer sind und keine andere Taubenrasse, sind sich beide einig. Einerseits beeindruckt sie die Zuchtfreudigkeit dieser Tauben, andererseits aber auch die Zahmheit, die Eleganz und die aufrechte Haltung.

In den vergangenen Wochen und Monaten konzentrierten sich Vater und Sohn aber nicht nur auf die eigenen Tauben, sondern es musste auch viel rund um die Sonderschau organisiert werden. "Es ist das erste Mal, dass der Schackensleber Verein solche Sonderschau ausrichtet, da muss jede Menge organisiert werden", so Tim Rätzel. Unter anderem brauchte es Unterkünfte für die Züchter, die doch weiter her anreisen, aber auch Sonderrichter, die auf die Brünner Kröpfer spezialisiert sind, mussten verpflichtet werden. Seine Vereinskollegen, darunter auch die der älteren Generation, haben den Rätzels bei der Organisation der Schau stets zur Seite gestanden.

Und vielleicht haben sie auch einige Erfahrungen für die Zukunft mitgenommen. Tim Rätzel jedenfalls würde es gern sehen, wenn sich auch andere Vereinsmitglieder dafür entscheiden, eine Sonderschau für ihre "Lieblingstiere" zu organisieren. "So eine Schau bedeutet ja auch regionale Werbung und bringt etwas für die Infrastruktur", weiß er aus eigener Erfahrung. Schließlich ist er gemeinsam mit seinem Vater auch regelmäßig in ganz Deutschland unterwegs, um Tauben- oder Geflügelschauen zu besuchen und sich dort mit Gleichgesinnten zu treffen. Außerdem sehen es die Rätzels als Anerkennung an, dass sie die Sonderschau ausrichten dürfen und so auch ihre Heimatregion präsentieren können.

Für Gäste ist die Brünner Kröpfer-Schau in der Prokon-Halle am Sonnabend von 15.30 bis 18 Uhr und am Sonntag von 9.30 bis 12 Uhr geöffnet.