Viele Bundesfreiwillige helfen in sozialen Einrichtungen. Auch der Kinderförderverein Colbitz-Lindhorst hat Verstärkung durch zwei Frauen bekommen, die im Bundesfreiwilligendienst tätig sind.

Colbitz l Elisabeth Heße und Gabriela Pabst sind nicht nur den Mädchen und Jungen in der Kita "Heideblümchen", der "Storchenwiese" und im Hort längst vertraut geworden. "Beide organisieren auch unsere beliebten Spielnachmittag, für Kinder, die noch keine unserer Einrichtungen besuchen", freut sich die Colbitzer Kitaverbundleiterin Christina Laqua über die Unterstützung. Die beiden Frauen unterstützen die Erzieherinnen bei der täglichen Arbeit und kümmern sich unter anderem um die Verpflegung der Kinder. "Der Kinderförderverein bietet Frühstück, Zwischenversorgung, Getränke und Vesper an", zählt Christina Laqua auf.

Gabriela Pabst ist besonders den Hortkindern eine willkommene Hilfe, kann die Diplomingenieurin doch Ratschläge bei den Hausaufgaben geben. Elisabeth Heße hat selbst zwei Kinder in der Einrichtung. Sie sieht im Bundesfreiwilligendienst eine Möglichkeit, praktische Erfahrungen als künftige Pädagogin zu sammeln. Sie befindet sich nämlich in der Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin.

Die beiden Frauen haben ihre Bundesfreiwilligenstellen, die noch bis 30. September laufen, nicht über die Verbandsgemeinde Elbe-Heide angetreten, sondern über den Paritätischen Wohlfahrtsverband Sachsen-Anhalt.