Auf ein erfolgreiches Jahr 2014 blickt Erika Tholotowsky, Bürgermeisterin der Niederen Börde, zurück. Höhepunkt war die Feier zum zehnjährigen Bestehen der Einheitsgemeinde. Auch für 2015 sind Feste geplant. An Vorhaben wie dem Umbau der ehemaligen Grundschule in Gutenswegen wird festgehalten.

NiedereBörde l Das Jahr 2014 ist für die Bürgermeisterin der Gemeinde Niedere Börde ein besonderes gewesen. Erika Tholotowsky feierte nicht nur ihr eigenes 20-jähriges Amtsjubiläum, sondern auch zusammen mit allen Ortschaften der Niederen Börde das zehnjährige Bestehen der Einheitsgemeinde.

"Wir haben mit wenigen finanziellen Mitteln, aber mit vielen freiwilligen Helfern und Ehrenamtlichen ein schönes Fest organisiert. Die Unternehmen aus der Region haben sich mit viel Engagement und Herzblut präsentiert. Das ist für mich ein Zeichen, dass sie sich in der Gemeinde wohl fühlen", sagte Erika Tholotowsky im Volksstimme-Gespräch. Es sei ein schönes Ambiente auf der Domäne in Groß Ammensleben gewesen. "Auch das Wetter hat gepasst. Außerdem haben alle Vereine intensiv zusammengearbeitet und sich viel Zeit für alle Besucher genommen."

Eine besondere Überraschung sei der Fördermittelbescheid für ein Tanklöschfahrzeug gewesen, den Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht (CDU) der Bürgermeisterin an dem Tag überreichte. "Ein Vorhaben im nächsten Jahr wird sein, diese Fördermittel einzusetzen und damit das neue Fahrzeug anzuschaffen", informierte Tholotowsky.

Schon in diesem Jahr hat die Gemeinde zwei Mannschaftstransportwagen für die Feuerwehren in Gutenswegen und Dahlenwarsleben angeschafft. "Das war für 2014 geplant und wurde dementsprechend auch umgesetzt. Die Feuerwehrleute haben auch neue Ausrüstung und Bekleidung bekommen. Wir haben uns um alles gekümmert, was notwendig war."

Ein Schwerpunkt lag laut der Bürgermeisterin auch auf den Kindertagesstätten der Gemeinde. "Damit unsere Mitarbeiter hier immer auf dem höchsten Niveau arbeiten können, haben wir zum Beispiel zum ersten Mal eine Kita-Konferenz vor dem Hintergrund des demografischen Wandels gemeinsam mit der Gemeinde Barleben abgehalten", erzählte Erika Tholotowsky. Thematisiert wurde dabei unter anderem die Fachkräftesicherung in den jeweiligen Einrichtungen.

Umbau Grundschule Gutenswegen hat Priorität

Ein Vorhaben, das in diesem Jahr geplant, aber nicht umgesetzt werden konnte, ist der Umbau der ehemaligen Grundschule in Gutenswegen zu einer "modernen Kita mit einem Raum für alle Generationen", wie die Bürgermeisterin erklärte. "Für diese Baumaßnahme benötigen wir mehr Zeit. Im kommenden Jahr steht das Vorhaben auf der Prioritätenliste ganz oben. Wir haben dafür die Stark III-Fördermittel neu beantragt und können nur hoffen, dass wir in der nächsten Förderperiode drin sind."

Über die finanzielle Aufstellung der Gemeinde im kommenden Jahr kann Erika Tholotowsky noch keine genaue Aussage treffen. "Wir befinden uns in den Haushaltsvorbereitungen. Wir müssen uns auf neue Situationen wie die Erhöhung der Kreisumlage einstellen und gleichzeitig das Haushaltskonsolidierungskonzept fortschreiben." Veränderungen werde es für die Bürger der Gemeinde geben, soviel könne die Bürgermeisterin schon sagen. "Das bezieht sich unter anderem auf die Erhöhung der Hundesteuer und der Straßenreinigungsgebühren."

Auf die Einwohner der Niederen Börde warten 2015 aber auch einige Höhepunkte, wie Erika Tholotowsky mitteilte. "Vom 26. bis 28. Juni feiern wir in Groß Ammensleben die Ersterwähnung des Dorfes vor 1050 Jahren. Zeitgleich findet das Patronatsfest der katholischen Kirche `St. Peter und Paul` statt." Das alljährliche Frühschoppen findet im kommenden Jahr am 18. April statt. "Dieses Mal stellen sich die Feuerwehrern der Gemeinde vor und präsentieren ihre Technik." Außerdem möchte der Ortsbürgermeister von Jersleben, Roland Hiller, ein Ortschaftsfest vom 4. bis 6.September ausrichten, kündigte Erika Tholotowsky an.

Bilder