Auf eine erfolgreiche Bilanz können die Mitglieder des erst in diesem Jahr gegründeten Theater- und Kulturvereines "VielFalt" Burgstall zurückblicken. Höhepunkt war zweifellos der 2. Lichtermarkt.

Burgstall l Ob beim Aufstellen des Maibaumes, beim Schulfest der Grundschule oder beim Erntedankfest der Kirchengemeinde - die Mitglieder des Theater- und Kulturvereines "VielFalt" Burgstall waren immer dabei, wenn es darum ging, das kulturelle Leben im Dorf zu bereichern.

Anspruchsvoller Höhepunkt der Vereinstätigkeit war der 2. Lichtermarkt. "Seit Ende Oktober haben wir einmal in der Woche geprobt, haben die notwendigen Bühnendekorationen gebaut, Szenen besprochen und Kostüme gestaltet" erzählt Jacqueline Steffen vom VielFalt-Vorstand über die Vorbereitungen für die umjubelte Märchenaufführung.

Der Verein hatte Grimms Märchen "Der Wolf und die sieben Geißlein" auf die Freilichtbühne gebracht. "Wir hatten bei der Herstellung der einzelnen Elemente große Unterstützung durch Jürgen Meier und Fred Wendt", bedankte sich Vereinsvorsitzender Carsten Miehe. Hilfe gab es auch von Familienangehörigen und Freunden beim Nähen der Kostüme. Zelte, Bänke und Tische für den Lichtermarkt hatten die Gemeinde Burgstall, die Kirchengemeinde und andere Burgstaller Vereine zur Verfügung gestellt. Damit die zahlreichen Zuschauer die Dialoge bei der Märchenaufführung gut verstehen konnten, arbeiteten die Laienschauspieler mit Head-Sets. "Einige konnten wir aus Spenden anschaffen, drei weitere hat uns die Gemeinde Burgstall finanziert", so Jacqueline Steffen.

Leider hatte das denkbar schlechte Wetter das Angebot beim 2. Lichtermarkt etwas eingeschränkt. "Denn eigentlich wollten uns Kita und Grundschule, die Lebenshilfe Tangerhütte und einige Privatpersonen mit Bastel-, Spiel- und Verkaufsständen unterstützen", bedauert Carsten Miehe.