Bisher hat die Gemein- de Barleben für die Benutzung der Bibliothek keine Gebühren verlangt. Das ändert sich ab dem 1.Januar 2015.

Barleben l Den Sparzwang der Gemeinde Barleben bekommen ab Januar auch die Nutzer der Bibliothek zu spüren. Im Rahmen der Haushaltskonsolidierung erhebt die Gemeinde ab 2015 Gebühren für die Bücherleihe (siehe Infokasten). Einen entsprechenden Beschluss hat der Gemeinderat mit großer Mehrheit gefasst. Insgesamt rechnen die Verantwortlichen in Barleben mit Mehreinnahmen in Höhe von 5000 Euro jährlich. Wie Bürgermeister Franz-Ulrich Keindorff (FDP) auf Nachfrage aus dem Gemeinderat informierte, sind derzeit 753 Barleber in der Bibliothek angemeldet, 32 Leser kommen aus Ebendorf und 29 aus Meitzendorf. Neben der Hauptbücherei in der Ernst-Thälmann-Straße 3 in Barleben öffnen an festen Tagen auch die kleinen Außenstellen in den anderen beiden Ortschaften der Einheitsgemeinde.

Trotz mehrheitlicher Zustimmung entbrannte vor der Abstimmung eine kurze Diskussion zur Gebührenerhebung. "Lesen ist Bildung und sollte kostenlos sein", sagte Evelyn Brämer (FWG). Thomas Pfeffer (Piraten) brachte die Idee ein, den Besuchern der Bibliothek kostenfrei WLAN zur Verfügung zu stellen. Ob der Internetzugang in der Bibliothek bereits über ein WLAN-Netz läuft oder nur ein Intranetzugang besteht, solle geprüft werden.