Seit 2010 wird die Barleber Kirche "Sankt Peter und Paul" nach und nach saniert. Der Eingang wurde erneuert, die Balken des Dachstuhls verstärkt und zuletzt ein neuer Zugang zur Patronatsloge geschaffen. Nun soll das Vorwerk im Kirchenschiff auch saniert werden.

Von Vivian Hömke

Barleben l In der sogenannten Patronatsloge haben früher die besser betuchten Familien Platz genommen, wenn in der Kirche ein Gottesdienst stattfand. So mussten sie nicht beim "einfachen Volk" sitzen. Solch ein Vorwerk, wie es auch das Schiff der Barleber Kirche "Sankt Peter und Paul" beherbergt, war stets nur von außen zugänglich. In den siebziger Jahren war die marode Holztreppe, die zur Barleber Patronatsloge führte, allerdings abgerissen und der Zugang zugemauert worden.

"Pilgerer und Wanderer sollen von der Loge aus durch eine Glaswand in die Kirche gucken können."

Johannes Könitz, Pfarrer aus Barleben

Seit Ende des vergangenen Jahres ist das Vorwerk nun wieder über eine Treppe zugänglich. Wie Pfarrer Johannes Könitz informiert, hat der Förderverein Bau und Kultur für jede der zehn Sandsteinstufen einen Sponsor finden können. Nun soll auch die Loge selbst erneuert werden. "Dort soll ein Informationspunkt entstehen, vielleicht sogar mit neuester Technik. Gleichzeitig sollen Pilgerer und Wanderer von dort aus durch eine Glaswand in die Kirche blicken können", erklärt Johannes Könitz. "Wenn es soweit ist, wollen wir uns als verlässlich geöffnete Kirche bewerben", fügt der Pfarrer hinzu. Diesen Titel darf ein Gotteshaus dann tragen, wenn es regelmäßig zur Besichtigung offensteht. Voraussichtlich ab dem Frühjahr soll die Kirche über den neuen Zugang für Besucher geöffnet werden.

Für die Erneuerung der Patronatsloge bittet der Barleber Förderverein Bau und Kultur um Spenden auf das folgende Konto: Kreissparkasse Börde, IBAN: DE45810550003400009376.