Ganz ohne Prinzenpaar und Elferrat, dafür mit viel Tanz und Märchenhaftem, wird seit fünf Jahren in Niederndodeleben Karneval gefeiert. So erlebten sieben Zwerge auch diesmal wieder ganz besondere Abenteuer.

Niederndodeleben l "Wir haben keinen Elferrat, wir haben nur sieben Zwerge", stellt Ober-Tanzmaus Heike Göttinger als Chefin des Tanzmäuse-Tanzstudio-Carnevals-Clubs (TTCC) klar. Doch in den vergangenen fünf Jahren - solange gibt es den Karneval in Niederndodeleben - haben diese Zwerge schon einiges erlebt. Auch am vergangenen Wochenende hat ihre Geschichte in zwei Karnevalsveranstaltungen eine Fortsetzung erlebt.

Die abenteuerliche Reise begann 2011. Damals feierten die Zwerge noch Karneval mit Schneewittchen, lediglich ihr siebenter Zwerg war nicht da, denn der war als Krisenmanager in Griechenland beschäftigt. Die Rückkehr des Zwergs Nummer sieben scheiterte auch im zweiten Jahr, zudem war Schneewittchen schwanger und hatte mit dem närrischen Treiben nichts mehr am Hut. Im Jahr darauf machten sich die Zwerge auf den Weg in den Orient, dort war ihr siebenter Zwerg nämlich mittlerweile gelandet. Die sieben Zwerge waren zwar mittlerweile wieder vereint, aber die Abenteuerlust trieb sie nach wie vor um: So landete sie 2014 in Amerika und knackten beim Glücksspiel in Las Vegas den Jackpot.

Das Geld gibt nach einer durchfeierten Nacht Rätsel auf. Was sollen die sieben Zwerge damit anfangen? Das Angebot, eine Zeitmaschine zu kaufen, reizt sie. Weil einer der Zwerge mit einem unüberlegten Handgriff die Zeitmaschine in Bewegung setzt, wird der Trupp getrennt - nur vier Zwerge reisen zunächst durch Raum und Zeit. Die drei anderen Zipfelmützenträger wollen folgen, bekommen für das Restgeld aber nur noch das Auslaufmodell eines Raumgleiters, das sie erst aufwändig umbauen müssen. Doch auch sie gehen auf eine spannende Reise durch verschiedene Zeitepochen der Menschheit.

Während die vier Zwerge in der Urzeit ankommen, treffen die drei Anderen auf die Piraten der Karibik und landen schließlich im Zeitalter, in dem Computertechnik die Welt beherrscht. Zu ihrer Überraschung kommen alle zeitgleich im Mittelalter an und treffen sich auf einer Burg wieder. Sie lassen sich auf ein Ritterturnier ein und besiegen sogar den schwarzen Ritter, der vorher alle Turniere gewonnen hatte.

Doch die Reise geht weiter - aus Platzmangel wieder in zwei getrennten Zeitmaschinen. Erneut kommt es zu Irritationen. Die drei Zwerge kurven durchs Weltall und lernen die Sternenritter kennen, während die vier Zwerge der DDR, den Pionieren und der Jugend einen Besuch abstatten. Doch dann: Die Mauer fällt - und dafür verantwortlich sind keine Geringeren als die drei Zwerge mit ihrer roten Zeitmaschine. Zünftig feiern die Sieben Wiedervereinigung.

Ob sich die Choreografen und Textschreiber für diese Szene von der aktuellen Geschichte beeinflussen lassen haben? Schließlich stand die Zeit der TTCC-Faschingsvorbereitung ganz im Zeichen von 25Jahre Mauerfall. Bei den TTCC-Jecken darf eines bei der Interpretation der Weltgeschichte jedenfalls nicht fehlen: Der Tanz. Mit gekonnten Schritten zu flotten Rhythmen bringen sie - nicht zuletzt dank der Choreographien von Heike Göttinger und Julia Drenkmann - Stimmung in den Saal.

Und das wird wohl auch in der nächsten närrischen Saison nicht anders sein. Nach dem Karneval ist vor dem Karneval. So wollen sie auch in diesem Jahr im März mit der Ideenfindung fürs nächste Programm beginnen. Ab Mai werden die ersten Filmsequenzen gedreht, die das Programm maßgeblich mitbestimmen. Und dann können die Zwerge auch Anfang 2016 wieder ihren Schlachtruf erklingen lassen: "TTCC, oh weh, oh weh, und morgen tut der Schädel weh!"

   

Bilder