Nach dem großen Ortsjubiläum 2014 soll es in Meitzendorf in diesem Jahr ruhiger zugehen. Große Feste sind nicht geplant, dafür aber ein Bolzplatz für die Jugend. Den will der Ortsrat um Bürgermeister Bernhard Niebuhr ohne Hilfe der Gemeinde finanzieren.

Meitzendorf l Damit junge Freizeitkicker aus Meitzendorf auf einem geeigneten Untergrund ihrem Hobby frönen können, will sich Ortsbürgermeister Bernhard Niebuhr (UWG) zusammen mit den anderen Mitgliedern des Ortschaftsrates dafür einsetzen, dass in diesem Jahr ein Bolzplatz geschaffen wird. Ihr Vorhaben wollen die Kommunalpolitiker in Eigenregie, ohne finanzielle Mittel der Gemeinde, umsetzen.

"Wir haben schon mit möglichen Sponsoren gesprochen."

Bernhard Niebuhr, Ortsbürgermeister von Meitzendorf

"Wir haben schon mit möglichen Sponsoren gesprochen", sagte Bernhard Niebuhr im Volksstimme-Gespräch. Eine geeignete Fläche gebe es am Ortseingang aus Richtung Wolmirstedt kommend, nahe der L47. "Gleichzeitig wollen wir anstreben, dass der Fußballplatz, der vom Barleber Fußballverein genutzt wird, vielleicht zweimal pro Woche auch für die Kinder aus Meitzendorf geöffnet wird", fügte der Ortsbürgermeister hinzu.

In diesem Jahr sollen möglichst auch das ehemalige Verwaltungsgebäude am Alten Dorfplatz 1 sowie die alte Scheune in Meitzendorf abgerissen werden. "Dann würden auch die `Schandflecke` im Dorf verschwinden", sagte Bernhard Niebuhr. Mögliche Interessenten gebe es bereits. "Das muss ja nicht immer die Gemeinde machen."

"Es tut auch nicht weh, mal ein Jahr nichts zu machen."

Bernhard Niebuhr

Verschoben sei dagegen aufgrund der finanziellen Lage der Einheitsgemeinde Barleben bis auf Weiteres der Plan, den Alten Dorfplatz umzugestalten und eine Statue des Heiligen Florians, dem Schutzpatron der Feuerwehrleute, aufzustellen. Auf der Warteliste stehen auch noch zwei neue Gehwege. "Es tut auch nicht weh, mal ein Jahr nichts zu machen", betonte der Ortschef.

Für den geplanten Neubau der Kindertagesstätte sei Fördermittelbedarf aus dem Stark-III-Programm der Investitionsbank Sachsen-Anhalt angemeldet. "Falls der Fördermittelgeber Ja sagt, muss überlegt werden, wo das restliche Geld herkommen könnte." Vielleicht, fügt Bernhard Niebuhr hinzu, könnten dann auch private Investoren mit ins Boot geholt werden.

Was große Feste angeht, solle es 2015 nach der großen Jubiläumsfeier zum 1075. Geburtstag Meitzendorfs im vergangenen Jahr ebenfalls ruhiger zugehen. Den Veranstaltungskalender würden vor allem die Vereine füllen. Genaue Termine seien dem Ortschaftsbüro jedoch noch nicht bekannt. Auf jeden Fall solle es im April wieder ein Frühlingskonzert des Chores geben.