Die Christdemokraten in der Börde blicken mit Stolz auf ihre Wahlerfolge im vergangenen Jahr zurück. Die vor ihnen liegenden Aufgaben wollen sie in den kommenden Monaten mit vereinten Kräften bewältigen. Das betonten die CDU-Spitzen bei ihrem traditionellen Neujahrsempfang in Althaldensleben.

Althaldensleben l Die CDU in der Börde ist als strahlender Sieger aus den Kommunal- und Europawahlen des vergangenen Jahres hervorgegangen. Kein Wunder also, dass die Stimmung beim traditionellen Neujahrsempfang des Kreisverbandes und der Mittelstandsvereinigung im Kaminzimmer des Autohauses Ores in Althaldensleben blendend war. Die Parteispitzen um den Kreisvorsitzenden und Landesinnenminister Holger Stahlknecht stimmten sich aber auch schon auf die vor ihnen liegenden Aufgaben ein. 2015 werden immerhin in Haldensleben und Oschersleben neue Bürgermeister gewählt. Henning Konrad Otto, der parteilos für die CDU ins Rennen um die Macht im Haldensleber Rathaus geht, und der Oschersleber Andreas Kersten würden jede Unterstützung bekommen, so Stahlknecht.

Das Jahr vor der Wahl

Der Landesvorsitzende Thomas Webel betonte zudem, dass dieses Jahr auch das Jahr der Vorbereitung auf den Landtagswahlkampf 2016 sei. Er äußerte seine Sorge darüber, dass der momentane Koalitionspartner SPD sich derzeit offensichtlich neu orientieren würde. "Wir werden viel Kraft für diesen Wahlkampf brauchen, denn wir sehen uns einer Front von mittlerweile drei linken Parteien gegenüber. Aber bei der Kommunalwahl haben wir ja bereits bewiesen, dass wir die einzige echte Volkspartei sind", so der Landesbauminister.

Für die Börde sprach Landrat Hans Walker rückblickend von einem komplizierten, aber auch erfolgreichem Jahr. Der Landkreis Börde sei wirtschaftlich die Nummer eins in Sachsen-Anhalt, habe die geringste Arbeitslosenquote und als erster Landkreis einen genehmigten Haushalt. "Dennoch haben wir noch etliche Aufgaben zu lösen", so Walker. Dazu zähle er die flächendeckende Versorgung mit schnellem Internet sowie den weiteren Ausbau von Straßen und Schulen.

Langjährige Mitglieder

Am Rande des Neujahrsempfanges wurden zudem langjährige Parteimitglieder ausgezeichnet. Aus den Händen von Holger Stahlknecht und dem Vorsitzenden der Mittelstandsvereinigung, Thomas Leitl, gab es Blumen und Urkunden unter anderem für Hermann Onko Aeikens, der seit 45 Jahren in der CDU aktiv ist, und für Heinrich Schulze sowie Reinhard Schreiber, die seit 35 Jahren das Parteibuch besitzen.

Der neue Europaabgeordnete Sven Schulz versprach, sich in Brüssel stark zu machen und dankte für das ihm entgegengebrachte Vertrauen. Obwohl er für den Sonnabend mehrere Einladungen absagen musste, war er gekommen. Mit Blick auf die umfangreiche Ministerriege aus der Börde erklärte er das so: "Denn ich weiß: Hier in der Börde spielt die Musik!"

Dass auf dem Neujahrsempfang tatsächlich die Musik spielte, dafür sorgten Sängerin Sophia Roisch und Gitarrist Oliver Maesmanns. Mit gefühlvollen Liedern lieferten sie den musikalischen Rahmen des Vormittages.

 

Bilder