Haldensleben (jk) l Lediglich mit einer internationalen Übersetzung seines deutschen Führerscheins konnte sich der Fahrer eines BMW 320 gegenüber der Polizei ausweisen. Die Beamten hatten den 23-Jährigen am Sonntag gegen 23.50 Uhr auf der Gerikestraße gestoppt, um ihn und sein Fahrzeug zu kontrollieren. Auf die Frage nach dem Führerscheins, händigte der Fahrer den Polizisten ein unoffizielles Dokument - die "International Translation of Driver`s License" - aus. Nach entsprechender Belehrung räumte er ein, keine deutsche Fahrerlaubnis zu besitzen, weil diese bereits amtlich verwahrt werde. Der junge Mann glaubte, mit dem vorgelegten Dokument im öffentlichen Verkehrsraum fahren zu können.

Die Beamten beschlagnahmten den fiktiven Führerschein. Zudem musste sich der Fahrer einem Drogentest unterziehen. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.