Die Akteure der Lokalen Aktionsgruppe "Flechtinger Höhenzug" rüsten sich für die neue Förderperiode der Europäischen Union bis 2020. Über die dabei zu erwartende Förderkulisse und die Lokale Entwicklungsstrategie (LES) für die Region informierte die Mitglieder der Konzeptplaner Wolfram Westhus im Irxleber Rathaus Hohe Börde.

Irxleben l Über die Bedarfe und Ansprüche an die neue Förderphase der EU im ländlichen Raum hatten sich Akteure der LAG Flechtinger Höhenzug bereits auf der Hundisburger Ideenkonferenz im Dezember 2014 ausgetauscht. Weitere Projektanträge füllen inzwischen den Ordner von Wolfram Westhus. Der Planer konzipiert im Auftrag der Aktionsgruppe die sogenannte Lokale Entwicklungsstrategie (LES) der Leader-Region "Flechtinger Höhenzug".

Leader ist eine Entwicklungsstrategie der EU zur Entwicklung des ländlichen Raums. Die LES ist das Grundlagenpapier für die kommenden sechs Jahre, in denen mit Hilfe von Leader die ländliche Entwicklung vorangetrieben werden soll. Drei maßgebliche Handlungsfelder hat sich die Lokale Aktionsgruppe "Flechtinger Höhenzug" in ihrer Lokalen Entwicklungsstrategie bis 2020 auf die Fahnengeschrieben: 1. Vernetzung und Vermarktung des kulturellen und landschaftlichen Erbes; 2. Daseinsvorsorge; 3. Verbesserung der Ressourceneffizienz zur Anpassung der Region an den Klimawandel.

Jedes dieser drei Handlungsfelder hat Teilziele, an denen sich die Einzelprojekte der Akteure aus der Region orientieren.

Bis zum 20. Februar sollten die Antragsteller aus der Leader-Region jene Anträge an Wolfram Westhus übermitteln, die bereits 2016 realisiert werden sollen - sogenannte Starter-Projekte. Erfolgversprechend sind vor allem Projekte, die innovativ, experimentell und neu in der Region sind. Zudem haben Kooperationsprojekte mit anderen Leader-Regionen in Deutschland und Europa gute Aussichten auf Förderung.

Neu in der kommenden Leader-Förderphase ist neben dem "traditionellen" Förderfonds ELER (Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums) auch die Einbindung von Förderprogrammen wie dem Europäischen Sozialfond (ESF) und dem Europäischen Fond für Regionale Entwicklung (EFRE).

Spätestens bis zum 20. Februar sollten auch alle Akteure, die zukünftig als Mitglieder die Entwicklung der LAG begleiten und mitbestimmen wollen, ihren Mitgliedsantrag an Wolfram Westhus senden.

Auf der Mitgliederversammlung am 23. März in Ummendorf um 18 Uhr will sich die Lokale Aktionsgruppe eine neue Geschäftsordnung geben und die Lokale Entwicklungsstrategie beschließen. Außerdem wird ein neuer Vorstand gewählt. Abgabeschluss für die Lokale Entwicklungsstrategie ist der 31. März.