Farsleben l Ewald und Hannelore Horstmann sind Waldbesitzer. Ihr Grundstück befindet sich hinter der Farsleber Einfamilienhaussiedlung "Kiefernweg". Das Paar beobachtet seit einiger Zeit den stetig anwachsenden Wall am Waldrand, der keinen natürlichen Ursprung hat. "Hier bringen Bürger ihren Grünabfall her", sagt Ewald Horstmann. Auch ein Kühlschrank und anderer Unrat seien dort schon abgelegt worden. "Neulich haben wir sogar gesehen, wie eine Frau ihren Grünschnitt hier abgeladen hat", erzählt Hannelore Horstmann, "wir haben sie daraufhin angesprochen und ihr erklärt, dass das unser Wald ist." Die Frau habe versprochen, das nie wieder zu tun.

"Ich verstehe das nicht", sagt Ewald Horstmann, "ich laden doch auch nicht im Vorgarten anderer Leute meinen Unrat ab." Das Paar hat sich bereits beim Ordnungsamt der Stadt beschwert, bei der Polizei sowie beim Ortsbürgermeister Rolf Knackmuß vorgesprochen.

Doch von öffentlicher Seite besteht wenig Handlungsspielraum. Da der Wald ein Privatgrundstück ist, müsse der Besitzer dort für Ordnung und Sauberkeit sorgen, heißt es aus dem Fachdienst Ordnung und Sicherheit der Stadt. Lediglich bei gefährlichen Stoffen würde der Landkreis eingreifen und diese entfernen. Gefährliche Stoffe haben die Horstmanns jedoch noch nicht ausgemacht. Auch der Kühlschrank sei eines Tages wieder verschwunden gewesen.

Das Ehepaar Horstmann möchte den Wald weder einzäunen noch einen Graben drumherum ausheben, wie ihnen geraten wurde. "Dann werfen die Leute alles drüber", vermuten sie. Außerdem soll das Stück Spaziergängern zugänglich bleiben.

Bleibt also nur der Appell an die Bürger. "Wir haben ganz in der Nähe, in Elbeu, eine Deponie, bei der alles abgegeben werden kann, was man zu Hause nicht mehr braucht", sagt Ewald Horstmann, der fürchtet, dass der Wall in seinem Wald immer höher wird.

In Elbeu werden gemischte Bau- und Abbruchabfälle, gemischte Siedlungsabfälle, Sperrmüll, Elektroaltgeräte, biologisch abbaubare Abfälle, Beton, Bauschutt, Ziegelbruch, Bodenaushub und unbehandeltes Abbruchholz angenommen. Preise sind unter www.abfallentsorgungsgesellschaft-wolmirstedt.de zu erfahren.