Der Landkreis Börde ist um eine weitere Stiftung reicher: Die Lebenshilfe Ostfalen gGmbH hat die "Stiftung Lebenshilfe Ostfalen" gegründet. Zweck der Stiftung ist die Förderung und Hilfe für Behinderte.

Hundisburg l Sie ist die 270. Stiftung des bürgerlichen Rechts in Sachsen-Anhalt und die 17. im Landkreis Börde: die "Stiftung Lebenshilfe Ostfalen". Am Donnerstag kamen Vorstand und Kuratorium zur ersten Sitzung zusammen.

Die Lebenshilfe Ostfalen gGmbH hat die Stiftung gegründet, um Menschen mit Behinderung weitere Hilfen zukommen lassen zu können. Stiftungszweck ist die Förderung der Hilfe für Behinderte, der Jugend- und Altenhilfe und die Förderung des Wohlfahrtswesens im weitesten Sinne sowie die selbstlose Unterstützung hilfsbedürftiger Personen.

Dabei steht die wirksame Lebenshilfe für Menschen mit Behinderungen aller Altersstufen, insbesondere geistiger, psychischer, körperlicher und/oder mehrfacher Behinderung, einschließlich der Hilfe für deren unterstützungsbedürftige Angehörige im Mittelpunkt.

"Im Rahmen der Eingliederungshilfe gibt es viele Hilfen. Aber es gibt auch Bereiche, wo keine öffentliche Hilfe möglich ist. Etwa bei der Teilhabe am gesellschaftlichen Leben", erklärt Bernd Schauder, Geschäftsführer der Lebenshilfe Ostfalen gGmbH und stellvertretender Vorsitzender des Stiftungsvorstandes. Hier will die Stiftung anknüpfen, beispielsweise Fahrmöglichkeiten und Begleitung ermöglichen. Aber auch Projekte will die Stiftung zukünftig finanzieren, so Stiftungsvorsitzender Detlef Volkmann.

Das notwendige Stammkapital für die Gründung der Stiftung ist über Jahre durch Spenden und Zuwendungen zusammengekommen, erklärt Bernd Schauder. Dieser Grundstock wird jedoch nicht angerührt, sondern sicher und ertragbringend angelegt ist. Die Stiftung wird zukünftig weiter Geld sammeln und um Spenden werben, um damit sowie mit den Zinserträgen des Stammkapitals ihre Arbeit zu finanzieren.

Neben Detlef Volkmann als Vorsitzenden und Bernd Schauder als Stellvertreter gehört Sabine Triebler (Ingersleben) mit zum dreiköpfigen Vorstand. Im Kuratorium arbeiten Anneliese Wolff (Vorsitzende, Hadmersleben), Gerhild Sperling (Stellvertreterin, Haldensleben), Jörg Reuter (Schöningen), Ursula Brauner (Hadmersleben) und Elke Löttge (Haldensleben). Alle arbeiten ehrenamtlich in der Stiftung.

Wer die Stiftungsarbeit unterstützen möchte, kann dies über das Spendenportal der Bank für Sozialwirtschaft unter www.sozialbank.de beziehungsweise über das Girokonto DE93810205000001403200.