Tatütata, die Feuerwehr ist da. Was so spielerisch in der Kindertagesstätte "Birkenwichtel" in Meitzendorf klingt, hat einen ernsten und nachhaltigen Hintergrund.

Meitzendorf l Mit dem Eintritt in die Kita oder den Kindergarten beginnt für viele Sprösslinge der kleine Ernst des Lebens. Das ist aber auch für die Pädagogen keine leichte Zeit, denn neben der erzieherischen Arbeit müssen sie Kinder und neue Mitarbeiter mit dem Thema "Brandschutz und Notfall" möglichst sensibel vertraut machen. "Und einmal im Jahr haben wir eine Brandschutzübung", erläutert Sieglinde Müller, Leiterin der Kita "Birkenwichtel" in Meitzendorf. "Das wird intensiv geprobt, damit die Kinder wissen, was sie im Ernstfall zu tun haben. Doch das allein reicht uns für den Fall der Fälle nicht aus. Wir wollen mehr tun, wenn es um die Sicherheit unserer Kinder geht."

Die Erzieherinnen sind sich bei dieser brandaktuellen Aufgabe aber nicht allein überlassen. Kita-Leiterin Sieglinde Müller hat sich dafür die freiwillige Feuerwehr und mit Steven Kraft den Brandschutzverantwortlichen ins Boot geholt.

Das Projekt mit dem vielsagenden Namen "Feuerwehr" ist langfristig angelegt, zieht sich fast auf den Tag ein halbes Jahr hin. Am 28. Januar schauten sich die Kita-Kinder als erstes gemeinsam den Film über den "Feuerwehrmann Sam" an. Das Projekt endet am 12. Juni, wenn die Einrichtung ihren 19. Namenstag feiert. "Den Geburtstag werden wir gemeinsam mit den Kameraden der FFw Meitzendorf gestalten", blickt Sieglinde Müller voraus.

Gestern aber fand einer der wichtigsten sieben Projekttage statt, fuhr erstmals die Feuerwehr in der Kita vor. "Unser Anliegen ist es", so erläutert Steven Kraft, "bei aller Ernsthaftigkeit den Kindern auf leichte und spielerische Art Verhaltensweisen im Falle eines Brandes nahe zu bringen." Das hieß an diesem Tag, dass den größeren Kindern gezeigt wurde wie ein Notruf abgesetzt wird oder wo die Sammelräume auf dem Spielplatz sind.

Ganz wichtig bei dieser gemeinsamen Übung, die insgesamt 70 Mädchen und Jungen erkundeten gemeinsam mit den Kameraden die Notausgänge in ihrer Einrichtung, schauten sich die Plätze an, wo die Feuerlöscher hängen.

Der Brandschutzbeauftragte Steven Kraft zeigte sich nach der "Lehrstunde" beeindruckt vom großen Wissen der Kinder: "An der Tagesstätte spürt man, dass die Brandsicherheit im Alltag eine große Rolle spielt, die Kinder schon bestens Bescheid wissen, sollte es tatsächlich mal brennen."

Was noch nie vorgekommen ist und auch nicht passieren darf, wie die Kita-Leiterin beschwört und, "deshalb lassen wir auch nicht nach in unserem Feuereifer." Das bedeutet, auch die nächsten Projekttage sind schon festgeschrieben. So werden die "Birkenwichtel" am 4. März bei der Feuerwehr in Meitzendorf erwartet, wo sie unter anderem im Gerätehaus den Fuhrpark besichtigen.

Die Kameraden der Feuerwehr Meitzendorf im Einsatz erleben die Kinder dann am 15. April und das direkt vor der eigenen Haustür. "Den "Ernstfall" erlebt die Kindereinrichtung am 29. April, dann müssen die Kinder und Erzieher ihr Wissen in der Praxis unter Beweis stellen. Steven Kraft ist sich schon heute sicher, dass die "Birkenwichtel" die Aufgabe stemmen werden.

Bilder