Wolmirstedt (kkl) l Das Museum lässt nach neun Jahren am 28. März eine Erfolgserie wieder neu aufleben - den "Wolmirstedter Abend". "Am 19. März 2005", so erinnert sich Museumsleiterin Anette Pilz, "hatten wir erstmals auf die Schlossdomäne eingeladen, um mit den Besuchern über alte Stadtansichten, Geschichtchen und Geschichte rund um Wolmirstedt zu philosophieren." Und wie sich die Museumsleiterin noch sehr gut erinnern kann, war die Veranstaltung schon lange vorher ausverkauft. Selbst die Namen der ersten Referenten kennt sie noch: "Die Buchautoren Gudrun Billowie und Otto Zeitke sowie durch den Kirchenführer Jörg Bonewitz sorgten für einen informativen wie unterhaltsamen Abend", berichtet Anette Pilz. Als kulinarische Spezialität wurden seinerzeit Original "Spießburger" und ein guter Tropfen "Ohrewasser" angeboten. So oder ähnlich stellt sich die Museumleiterin auch die Neuauflage vor und konnte dafür Bürgermeister Martin Stichnoth als Schirmherren gewinnen. Und so ist die historische Zeitreise für den 28. März, die um 19 Uhr beginnt, auch schon festgeschrieben: An diesem Abend werden Museumsleiterin und Mitarbeiter Jörg Bonewitz über alte Ansichten und Straßenzüge von Wolmirstedt informieren, werden berühmte Persönlichkeiten der regionalen Geschichte neu in den Fokus gerückt, zudem erfährt der Besucher mehr über die Historie der ehemaligen Zuckerfabrik und Lederfabrik. Auch das Wolmirstedter Wappen und Geschichte der Heiligen Katharina werden ein Thema sein, wozu sich Bürgermeister Martin Stichnoth persönlich äußern wird.