Viele Vereine müssen 2015 mit weniger Fördermitteln auskommen. Das betrifft auch das OK-Live-Ensemble. Trotzdem werden an der Förderung junger Talente keine Abstriche gemacht und neue Programme erarbeitet.

Wolmirstedt l Das OK-Live-Ensemble Barleben-Wolmirstedt hat sich darauf eingestellt, in diesem Jahr mit weniger Fördermitteln auszukommen. Unterstützt wird der Kulturverein mit mehr als 400 Mitgliedern, die im Vorjahr 20-jähriges Bestehen feierten, seit vielen Jahren durch das Land Sachsen-Anhalt, den Landkreis, die Stadt Wolmirstedt und die Gemeinde Barleben sowie zahlreiche private Sponsoren.

"Wir wissen, dass die Kommunen immer weniger Geld für freiwillige Aufgaben haben. Deshalb sind wir sehr dankbar, dass uns auch für 2015 Unterstützung zugesagt wurde", sagt Rebecca Schulz, Vereinsvorsitzende und Geschäftsführerin. Barleben war in den vergangenen Jahren alles andere als knausrig. Mit 50000 Euro wurde das größte Jugendensemble seiner Art in Sachsen-Anhalt gefördert. Doch weil die Gewerbesteuereinnahmen von rund 27 Millionen auf etwa vier Millionen Euro eingebrochen sind, steht die Gemeinde vor harten Einschnitten. Der Haushalt 2015 weist ein Minus von 7,3 Millionen Euro auf. Bis zum Jahr 2023 droht ein Schuldenberg in Höhe von 57 Millionen Euro. Es muss also radikal gespart werden, auch bei dem Geld für Vereine.

"Vor diesem Hintergrund ist es aus unserer Sicht sehr großzügig, dass wir in diesem Jahr immerhin noch 30000 Euro bekommen. Da sieht man, welch hohen Stellenwert die Kultur in der Kommune hat", freut sich die Vereinsvorsitzende. Und die beiden Vorstandsmitglieder Stefanie Höfeker und Manuela Brasch glauben, dass die beschlossene Zuwendung "auch Ausdruck für die Wertschätzung unserer künstlerischen Arbeit ist".

Der Vorstand hatte sich bereits im vergangenen Jahr auf die neue Situation eingestellt und vereinsinterne Einsparungen beschlossen. Dazu gehören Kürzungen von Honoraren für die Trainer oder der Wegfall der Gesangsausbildung sowie des Intensivtrainings in Schierke. Die künstlerische Leiterin Vera Feldmann hat sich sogar bereit erklärt, vorläufig ohne Vergütung tätig zu sein.

Trotz der teilweise schmerzlichen Kürzungen soll die Ausbildung der jungen Talente in den Sparten Tanz, Artistik, Moderation oder bildende Kunst sowie die allgemeine Förderung der Kinder und Jugendlichen weiter zuverlässig und auf hohem Niveau erfolgen. Dazu gehören traditionell auch internationale Jugendaustausche.

"Wir halten daran fest, weil diese Begegnungen für unsere jungen Vereinsmitglieder sehr nachhaltig sind. Sie lernen Land und Leute kennen und erweitern ihren Horizont", so Rebecca Schulz. Mit Mitgliedern des Jugendgemeinderates Barleben ist im Juli eine Reise nach Notre Dame d`Oé in Frankreich - seit 2008 Partnergemeinde - geplant. Außerdem erwartet der Verein im Juni den Gegenbesuch aus Vietnam.

Im Vorjahr war durch Vorstandsmitglieder und mit Unterstützung von Erhard Jahn aus Wolmirstedt in der Stadt Vinh die deutsch-vietnamesische Jugendbegegnung angeschoben worden.

Möglich ist die Umsetzung dieser Pläne aber nur durch entsprechende zusätzliche Förderung, betont die Vereinsvorsitzende. Und selbstverständlich werden auch 2015 wieder neue Programme erarbeitet und vielfältige Auftritte organisiert. So gehört das Ensemble wie in den Jahren zuvor zum Stadtfestprogramm in Wolmirstedt und zu den Mitwirkenden beim Sachsen-Anhalt-Tag.

In der letzten Sitzung wurde festgelegt, dass die nächste Gala am 28. November in der Turnhalle der Gutenberg-Schule in Wolmirstedt und die traditionelle Weihnachtsfeier mit Auftritt der Jüngsten erstmals in Barleben und zwar am 4. Dezember zur Eröffnung des Weihnachtsmarktes stattfinden werden. Neu ist auch die Organisation und Gestaltung der großen Silvesterfeier in der Barleber Mittellandhalle gemeinsam mit dem Fußballförderverein des Ortes.

Weitermachen will der Verein auch mit seinen vielseitigen Fitnessangeboten für fast jedes Alter. Neu ist beispielsweise Poweryoga. Die ausgebildete Trainerin Coretta Banoth zeigt jeden Donnerstag ab 19 Uhr im Gymnastikraum I der Mittellandhalle, wie man mit dieser Trendsportart besser durchs Leben kommt.

Bilder