Die Schüler der Berufsstufe der Gerhard-Schöne-Schule lernen seit diesem Schuljahr in einer Lehrwohnung, wie selbstständiges Wohnen funktioniert. Damit werden sie auf ein Leben in eigenen vier Wänden vorbereitet.

Wolmirstedt l Die Stufen hinauf in die fünfte Etage lassen Ungeübte schnaufen. Doch aus der linken Wohnung unter dem Dach der Straße der Deutschen Einheit 12 dringt fröhliches Plappern. Auf das Klingeln öffnet Lucas Kühn und heißt Besucher herzlich willkommen. Der junge Mann gehört zu den Schülern, die die Lehrwohnung hergerichtet haben und nun im Rahmen des Unterrichts selbstständiges Wohnen erlernen.

"Zwei Jahre lang haben wir um diese Wohnung gekämpft", sagt Dagmar Lupu, Schulleiterin der Gerhard-Schöne-Schule, "im September hatten wir Gewissheit, dass es klappt." Der Mietvertrag wurde zwischen dem Landkreis als Träger der Förderschule und der Allgemeinen Wohnungsgenossenschaft (AWG) für ein Jahr geschlossen. Dagmar Lupu und ihr Team hoffen, dass es anschließend weiter geht.

In die Wohnung wurde viel Arbeit gesteckt und die Schüler der drei Klassen der Berufsstufe haben kräftig Hand angelegt. Am 8. September haben die Maler- und Tapezierarbeiten begonnen. "Wir haben Tapeten abgerissen und Bodenleisten gestrichen", erzählt Lucas. Als im Oktober die Möbel in die fünfte Etage gebracht werden mussten, haben Mitarbeiter des Bodelschwingh-Hauses geholfen. "Wir sind sehr froh, dass wir Möbel, Geschirr, Waschmaschine und Geschirrspüler von den Familien Palm und Stopra bekommen haben", bedankt sich Dagmar Lupu im Namen der Schüler. Noch immer fehlen ein paar Kleinigkeiten. Dabei setzt die Schule auch auf die Hilfe des Fördervereins. "Zuerst werde ich eine Batterie für die Uhr sponsern", macht Fördervereinsvorsitzender Dr. Eckard Frey auf die stehengebliebenen Zeiger aufmerksam.

Die Schüler der Berufsstufe stehen in der Regel kurz vor der Volljährigkeit. "In der Lehrwohnung waschen sie Wäsche, gehen einkaufen, kochen und backen", sagt Doreen Klein. Die pädagogische Mitarbeiterin hat das Projekt von Beginn an betreut. Weiterhin lernen die Mädchen und Jungen, wie sie sich in eine Hausgemeinschaft einfügen können.

In der Straße der Deutschen Einheit wohnen zehn Mietparteien. Die 77-jährige Rosemarie Groß wohnt seit 30 Jahren im Erdgeschoss und hat sich zur feierlichen Eröffnung der Lehrwohnung auf den Weg nach oben gemacht. "Die jungen Leute sind sehr diszipliniert", hat sie in den vergangenen Monaten beobachtet, "es ist schön, dass die Wohnung belebt ist." Im Herbst habe sie ein Foto der jungen Leute im Postkasten gefunden sowie eine nette Notiz. Damit haben sich die Schüler bei allen Mietern vorgestellt.

Die Lehrwohnung wird nur während der Unterrichtszeit genutzt. "Hier übernachtet niemand", sagt Doreen Klein. Der Tag beginnt mit dem Frühstück, dann werden die Aufgaben verteilt. Sieben bis acht Schüler gehören zu einer Berufsstufenklasse, sie arbeiten in verschiedenen Zimmern.

Der 17-jährige Lukas Gauer hat besondere Fähigkeiten beim Bad putzen entwickelt. Das hört sein Vater Diethard gerne und will Sohnemann dafür zu Hause verstärkt einspannen. Außerdem hat er sein Herz für das Kochen entdeckt, ebenso, wie Lucas Kühn. "Wir haben schon Nudelauflauf, Currywurst mit Pommes und Nudeln mit Tomatensauce gekocht", erzählt er, "und Quarkbällchen und Käse-Sahne-Torte gebacken." Andere Schüler widmen sich am Schreibtisch der Chronik.

Wie in jeder Wohnung wird auch in der Lehrwohnung manchmal gar nichts getan. "Dann legen wir eine DVD ein", sagt Doreen Klein. Lucas Kühn mag aber am allerliebsten den weiten Blick aus dem Fenster.

Wer die Lehrwohnung der Gerhard-Schöne-Schule unterstützen möchte, kann auf das Konto des Fördervereins bei der Kreissparkasse Börde einzahlen. Die Daten lauten: IBAN DE90 8105 5000 3302 0023 85, BIC NOLADE21HDL.

   

Bilder