Wolmirstedt (kkl)l Jede Menge Kinderkleidung und unzählige Besucher - das ist die Bilanz der Kinderkleiderbörse am vergangenen Freitagabend. "Das ist beeindruckend, zeigt uns, dass sich die Arbeit mal wieder gelohnt hat", verriet Katrin Walter, die gemeinsam mit Anja Otto und zahlreichen Frauen die Kinderkleiderbörse in der Werkstatt für behinderte Menschen des Bodelschwingh-Hauses organisiert. Das einstige Mekka für preisgünstige Sachen hat in all den Jahren augenscheinlich nichts an Aktualität verloren. Und das, obwohl die Wolmirstedter Börsianerinnen, am Freitag waren es knapp 20, die das Treiben organisierten, in der Umgebung reichlich Konkurrenz bekommen haben. Kinderkleiderbörsen, so Katrin Walter, werden längst überall organisiert, "umso erstaunlicher, dass der Andrang so enorm war", freut sich Katrin Walter, "wir haben auch andere Zeiten erlebt, in den 20 Jahren so manches Hoch und Tief durchschritten."

Im Frühjahr und dann noch einmal im Herbst gibt es in der Werkstatt für behinderte Menschen des Bodelschwingh-Hauses Börsen für die Kleinsten. Übrigens, zehn Prozent der Einnahmen des Verkaufsbasars werden dabei an Projekte der Bodelschwingh-Haus Stiftung gespendet.