Kultur ist jeder zweite Herzschlag in der Ortschaft Klein Ammensleben, so heißt es. Deshalb wird auch 2015 regelmäßig zum Skat, zu Vorträgen und vielem anderen eingeladen

KleinAmmensleben l Die Bilanz des Kultur- und Geschichtsvereins Klein Ammensleben für 2014 fällt positiv aus. "Wir haben das Jahr über 15 Veranstaltungen geplant und organisiert", zieht der stellvertretende Vorsitzende, Reinhard Schimka, eine stolze Bilanz "und jedes Mal regen Zuspruch und Anerkennung seitens der Besucher geerntet."

Und mit diesem Elan gingen die Mitglieder um ihren Vorsitzenden Wilhelm Treher an die Planung für 2015. Seit Ende Februar steht der Arbeitsplan, in den nächste Tagen sollen dann die Flyer gedruckt werden. "Wir haben uns bewusst Zeit gelassen, weil wir auch mit den Künstlern die Verträge langfristig festschreiben wollten", erläutert Reinhard Schimka und verweist darauf, dass in den kommenden zehn Monaten 15 Veranstaltungen, zwei Ausflüge und eine Weihnachtsfeier anstehen.

Bewusst herausgehoben hat er aber das Highlight in diesem Jahr in der Niederen Börde, das Lodenmantelrennen. Gestern wurde mit der Ideenfindung unter den Mitgliedern des Org.-Komitees der Startschuss für das inzwischen 30. Rennen gegeben.

Der weitere (organisatorische) Fahrplan für die Jubiläumstour sieht vor, dass es am 20. August die erste Abstimmung, am 17. September die zweite und zugleich letzte Abstimmung mit allen Helfern geben wird. Auftakt zu den Feierlichkeiten wird am 1. Oktober mit dem Fackelumzug sein, tags darauf startet das (Loden)Rennen für die Kinder, am Tag der Deutschen Einheit wird um 9 Uhr der Startschuss für das Lodenmantel(haupt)rennen geben.

Mehr Details aber wollte der Stellvertreter nicht verraten, gab dafür einen ersten Ausblick auf die gesamten Veranstaltungen für 2015. Den reizvollen Auftakt geben einmal mehr die Skatspieler am 24. April und reizen dann noch einmal am 2. November, jeweils um 18 Uhr, im Sportlerheim, die Karten aus.

Dass es im Sommer seit 2012 in der Niederen Börde rockt, damit verrät Reinhard Schimka nichts Neues. Zweimal im Jahr möchte der Kultur- und Geschichtsverein den Musikliebhabern, die aus der ganzen Region kommen, an zwei Konzertabenden die Lieder großer Rockstars näher bringen. Am Sonnabend, 9. Mai, beginnt bereits der 4. Rock-Sommer in der Festscheune Behns. Die zweite Veranstaltung zum Ausklang des Rock-Sommers steigt am 11. September, spielt dann die Gruppe "Lord Zeppelin" aus Berlin.

"Wenn kulturell in Klein Ammensleben etwas geschieht", so Schimka, "dann stets im Doppelpack." So dürfen sich Interessierte auch auf zwei besondere Vorträge freuen. Am 26. März wird um 19.30 Uhr im Bürgerhaus "Die historische Wahrheit über das Phantom der Oper" gelüftet, am 28. Mai spricht Museumsleiterin Anette Pilz über den Bau des Mittellandkanals.

Zum Ausklang des Kulturjahres hat der Verein etwas Besonderes geplant. Sachsen-Anhalts Minister für Landesentwicklung Thomas Webel, der seit Jahren Mitglied des Kultur- und Geschichtsverein ist, spricht am 26. November, 19.30 Uhr, über die Finanzierung der Infrastruktur in den Kommunen.