Rogätz l Die Erinnerungen an das Elbe-Hochwasser 2013 sind bei den Rogätzern noch ganz frisch. Besonders dramatisch war die Situation an der Stützmauer. Teile des Rogätzer Hangs drohten abzurutschen. Mit Mühe und Tausenden Sandsäcken gelang es, die Stützmauer zu erhöhen. Damit konnte das Überfluten und das nachfolgende Unterspülen verhindert werden.

Deshalb stehen im aktuellen Haushaltsplan auch Millionenbeträge für den Hochwasserschutz. "Dabei gehen wir aber davon aus, dass uns das Land finanziell unterstützt", rechnet nicht nur Bürgermeister Wolfgang Großmann (parteilos) mit Fördermitteln.

Rogätzer Wahrzeichen bekommt ein neues Dach

Größte Investition neben dem Hochwasserschutz ist eine Kleinsportanlage für die Rogätzer Grundschule "Werner Moritz". Die soll ähnlich wie die im vergangenen Jahr fertiggestellte Sportanlage der Zielitzer Schule konzipiert werden. Dafür sind in den Haushalt 400000 Euro eingestellt worden.

Investiert wird auch in das Wahrzeichen der Elbgemeinde. Rund 70000 Euro stehen für Baumaßnahmen am altehrwürdigen Klutturm bereit. "Damit sollen unter anderem die Außenverfugung und die Betonbrüstung auf dem Turm erneuert werden", informierte der Bürgermeister. Der Jahrhunderte alte Turm soll außerdem ein neues Dach bekommen. Das wird wie schon in früheren Zeiten über den Umlauf hinausragen und so das ehrwürdige Gebäude zusätzlich vor Witterungseinflüssen schützen.

Umlagen kosten mehr als zwei Millionen Euro

Mehr als 2,1 Millionen Euro müssen die Rogätzer für Transferaufwendungen aufbringen. Größter Posten dabei ist die Kreisumlage, die mit 942700 Euro nur knapp unter einer Million liegt. Weitere 631200 Euro zahlt Rogätz als Umlage an die Verbandsgemeinde Elbe-Heide. Und auch das Land will seinen Teil von den Rogätzer Steuereinnahmen abhaben. Nach dem Finanzausgleichsgesetz sind 267900 Euro als Umlage zu zahlen. Dazu kommen noch 239400 Euro an Gewerbesteuerumlage.

Rogätz zählt zu den wenigen Gemeinden in Sachsen-Anhalt, die keine Krediten bedienen müssen. Sollte der Haushalt 2015 wie geplant realisiert werden, wird am Jahresende ein Überschuss von 1500 Euro zubuche stehen.