Die Freiwillige Feuerwehr Gutenswegen hatte im vergangenen Jahr zehn Einsätze. Hauptsächlich mussten die Kameraden wegen Bränden aus-rücken, aber auch Technische Hilfeleistung und Übungen riefen sie auf den Plan.

Gutenswegen l Mit einer Schweigeminute für zwei verstorbene Kameraden aus der Alters- und Ehrenabteilung haben die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Gutenswegen und die Gäste ihre Jahreshauptversammlung am Sonnabend begonnen. Im Anschluss fassten Carola Wolff und Katharina Hauer die Aktivitäten der Kinder- sowie Jugendfeuerwehr im vergangenen Jahr zusammen, bevor Wehrleiter Kai Herzberg Bilanz über die Einsätze der aktiven Kameraden zog.

In der Kinderfeuerwehr sind derzeit 23 Nachwuchsbrandschützer aktiv, darunter 11 Jungen und 12 Mädchen. In zweiwöchigem Rhythmus absolvierten die Kinder im vergangenen Jahr insgesamt 26 Ausbildungstage. "Aber auch der Spaß sollte nicht zu kurz kommen", betonte Jugendwartin Carola Wolff. So beteiligten sich die Kinder unter anderem am Grisu-Tag am Jersleber See, veranstalteten einen Grillnachmittag und fuhren zum "Kiez Arendsee", an dem auch Mitglieder der Jugendwehr teilnahmen.

Diese hat derzeit 13 Mitglieder, die sich 2014 an insgesamt 27 Dienstabenden feuerwehrtechnisch weitergebildet haben. "Einer der Höhepunkte im vergangenen Jahr war die Jugendflamme am 18. Oktober in Klein Ammensleben", erinnerten die Jugendwarte.

Die insgesamt 16 Frauen und Männer der aktiven Wehr rückten 2014 indes zehn Mal aus. Sechs Brände riefen die Kameraden aus Gutenswegen auf den Plan. Unter anderem musste ein Feuer in einem Stall und einer Scheune in Gutenswegen gelöscht werden, zweimal brannte es in einer Groß Ammensleber Firma. Auch zu einem Löscheinsatz in Klein Ammensleben wurden die Gutensweger gerufen.

Zweimal schrillte die Sirene zudem, um die Kameraden zur Technischen Hilfeleistung zu rufen. Daneben standen zwei Übungen auf dem Programm. Zum einen wurde im Hort Dahlenwarsleben ein Brandeinsatz simuliert, zum anderen im Wohnheim "Sankt Klara" in Groß Ammensleben.

"Die Kameraden der Feuerwehr Gutenswegen haben über das Jahr hinweg 28 Dienstabende durchgeführt", informierte Kai Herzberg. Einige Dienstabende fanden auch gemeinsam mit anderen Ortswehren der Niederen Börde statt. Neben den Weiterbildungen und Einsätzen nahm die Gutensweger Wehr auch im Vorjahr an vielen Veranstaltungen teil - beispielsweise an der 120-Jahr-Feier der Samsweger Wehr, am Gemeindefest im Juni sowie an zwei Hochzeitsjubiläen.

Einige Kameraden wurden am Sonnabend auch geehrt oder befördert (siehe Infokasten). Nach dem offiziellen Teil der Jahreshauptversammlung, an der auch Bürgermeisterin Erika Tholotowsky, Ortsbürgermeister Lothar Chelvier, Manuel Buchwald von der Verwaltung sowie Gemeindewehrleiter Karl-Heinz Mill und seine drei Stellvertreter teilnahmen, ließen die Kameraden den Abend gemütlich ausklingen.