Frauen aus den Ortsteilen der Gemeinde Westheide feierten am Sonnabend in Neuenhofe eine stimmungsvolle Frauentagsfeier. Dafür hatten wieder die Mitglieder des Landwehr- und Schützenvereines ihren Saal bereit- gestellt.

Neuenhofe l Die gerade beschlossene Frauenquote war auch Thema der Frauentagsfeier im Neuenhofer Schützensaal. "Die Frauen in der Westheide sind emanzipiert", sagte Sabine Heeger vom Organisatorenteam in ihrer Begrüßungsansprache, "auch, wenn wir die angestrebten 30 Prozent Frauen in Führungspositionen in unserem Gemeinderat noch nicht erreicht haben. Da liegen wir bei 25 Prozent."

Sabine Heeger und ihre Mitstreiterinnen Annerose Schoof, Anne-Kathrin König, Heike Preuße, Bärbel Trautvetter und Diana Schulze hatten wieder eine tolle Frauentagsfeier vorbereitet. Dabei hatten sie auch einige andere fleißige Helfer. So brachten immerhin 19 Frauen selbstgebackenen Kuchen für die Kaffeetafel mit, sorgte DJ André aus Wedringen für Musik oder kümmerten sich Detlef Stachurski und Matthias Heeger als Kellner um das Wohl der Damen. Älteste Teilnehmerin war Anni Ludwig mit immerhin 94 Jahren.

Karnevalisten sorgen für einige Lachsalven

Für die kulturellen Höhepunkte sorgten die Karnevalisten aus Hillersleben und Neuenhofe. Lachsalven gab es beim Auftritt der Hillersleber "Trauerschnallen" ebenso, wie beim Schwanensee-Ballett der Neuenhofer Senioren-Tänzer.

Spannung und Spaß versprach einmal mehr die Wahl der Miss Neuenhofe. "Eigentlich müsste es ja Miss Westheide heißen", kommentierte Sabine Heeger die Teilnahme von Kandidatinnen aus den Ortsteilen der Gemeinde bei der nunmehr bereits siebenten Misswahl.

Im Gegensatz zu den gängigen Formaten waren auf dem Schützensaal andere Fähigkeiten gefragt. Da ging es um Geschicklichkeit beim Einlochen, geografische Kenntnisse oder Heimatkunde. Da waren beispielsweise Fragen zu beantworten, wie "Wieviele Torbögen sind noch in Neuenhofe erhalten?" , "Wieviele Linden stehen in der Lindenstraße?" oder "Was ist die höchste Hausnummer in einer Neuenhofer Straße?", Die richtigen Antworten lauteten in dieser Reihenfolge 4, 14 beziehungsweise 50.

Hohe Stimmungswellen verursachte der Geschmackstest. Da mussten die Kandidatinnen mit verbundenen Augen erschmecken, was ihnen da auf einem Löffel angeboten wurde. Die Palette reichte dabei von Senf über Babynahrung, Nutella und Zahnpasta bis hin zu Honig.

Am Ende lagen Jana Waldmann und Annett Preuße punktgleich in Führung. Da das auch nach dem Stechen noch so war, gab es dieses Jahr zwei Miss Neuenhofe. Bis in den späten Abend hinein feierten die Frauen ihren Ehrentag. "Wir wollen uns einmal selbst Danke sagen und es uns gut gehen lassen", hatte Sabine Heeger eingangs gesagt. Dieses Vorhaben setzten die Damen ohne Abstriche erfolgreich um.