Die Ostfalentage, 2009 aus der Taufe gehoben, erleben in diesem Jahr ihre vierte Auflage. Die Gewerbemesse im Innovations- und Gründerzentrum (IGZ) im Technologiepark Ostfalen in Barleben findet am 30. und 31. Mai statt.

Barleben l 72 Firmen aus den verschiedensten Branchen werden am letzten Mai-Wochenende dieses Jahres ihr Potenzial, bestückt mit innovativen Produktionsideen, einem breiten Publikum im Innovations- und Gründerzentrum im Technologiepark Ostfalen in Barleben präsentieren. "Der Ort wurde von Anbeginn ganz bewusst gewählt", betont Sven Fricke, Leiter des Unternehmerbüros der Gemeinde Barleben. Zum einen habe sich das IGZ in den vergangenen Jahren zum wichtigen infrastrukturellen Partner für die Gemeinde Barleben entwickelt. Zum anderen sei das Innovations- und Gründerzentrum aber auch ein Inkubator für junge Unternehmen mit einem hohen Innovationsanteil, sagt der Barleber Wirtschaftsförderer.

"Diese Möglichkeit wollen wir einmal mehr nutzen, um die regionale Wirtschaft für unsere Gewerbemesse zusammen zu holen", so Fricke. Mit am Tisch zu den 4. Ostfalentagen ist die Stadt Haldensleben, die im Wechsel mit Barleben im Abstand von zwei Jahren eine eigene Gewerbemesse - die "HUPE" in der Kreisstadt ausrichtet.

Die Ausstellung im IGZ, erläutert der Leiter des Unternehmerbüros, steht diesmal auf drei Säulen: "Das ist die Leitungspräsentation, die Gewerbemesse und die Jobbörse, außerdem werden dem Fachpublikum und den Besuchern an beiden Tagen eine umfassende Information und Beratung geboten. Schwerpunkt in diesem Jahr, und da sind wir im Einklang mit allen Unternehmen, ist aber die Fachkräftesicherung."

Das bedeutet, die 4. Ostfalentage richten sich gezielt an Firmen aus den Bereichen Industrie, Handel, Handwerk und Dienstleistungen. Während auf der Verbrauchermesse selbst das Interesse geweckt werden soll, stehen im Firmenbereich der Kontakt untereinander und neue Handelsbeziehungen im Vordergrund.

Neu wird auch sein, dass zusätzlich zur Messe am 30. Mai ein Ausstellerabend im Hotel Sachsen-Anhalt organisiert wird. "Die Ostfalentage bieten somit die Möglichkeit, Produkte und Dienstleistungen einem breiten Publikum zu präsentieren, sich zu vernetzen und damit aktive Neukundengewinnung und Bestandspflege zu betreiben", erläutert Sven Fricke.

Aber nicht nur Firmen und Unternehmen steht die Messe offen. Die Ostfalentage sind auch für Vereine und andere Organisationen eine willkommene Gelegenheit, sich in dieser Zeit der breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Und mit über 70 eingeschriebenen Vereinen gibt es in der Einheitsgemeinde ein recht intensives Vereinsleben, das sich während der Messe widerspiegeln soll.

Die Ostfalentage sind also mehr als eine Fachmesse, verspricht Sven Fricke. Das Innovations- und Gründerzentrum soll am letzten Mai-Wochenende zugleich ein Treffpunkt und Ausflugsziel für Familien werden. Das heißt, die Organisatoren "stricken" gegenwärtig an einem bunten Rahmenprogramm mit viel Show und noch mehr Musik. Was im Einzelnen geboten wird, konnte der Wirschaftschaftsförderer der Gemeinde Barleben zumindest in dieser Woche noch nicht verraten, versprach aber viel Lokalkolorit. Genauso wenig konnte bis gestern das Geheimnis um den Schirmherrn der Veranstaltung gelüftet werden.