Wetterbeobachtungen bestimmen das Leben von Hans-Dieter Müller aus Nordgermersleben mit. Das besondere Engagement wurde jetzt auch seitens des Bundes mit der Übergabe der Verdienstmedaille gewürdigt.

Nordgermersleben (car) l Als ehrenamtlicher Mitarbeiter der Phänomenologischen Abteilung des Deutschen Wetterdienstes hat der Nordgermersleber Hans-Dieter Müller seit 42 Jahren Tag für Tag seine Beobachtungen notiert und umgehend gemeldet. Immerhin an die 230 Meldungen im Jahr.

Für dieses Engagement ist er jetzt nach mehreren Ehrungen in der Vergangenheit mit der Verdienstmedaille des Bundesverdienstordens gewürdigt worden. Der Nordgermersleber erhielt die Auszeichnung aus den Händen von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt, die Urkunde hat Bundespräsident Joachim Gauck unterzeichnet. Es ist die höchste Auszeichnung, über die sich der Nordgermersleber bisher freuen konnte.

Bei den Beobachtungen im Auftrage der Phänomenologischen Abteilung geht es vor allem um Beobachtungen von Naturerscheinungen, besonders der Pflanzenwelt. So stellt sich Hans-Dieter Müller auch schon einmal Fragen wie "Welchen Vergilbungsgrad hat ein bestimmtes Ackerstück in der Feldlage gerade?" oder "Wann beginnt der Haselstrauch zu blühen oder wann die Linde?".

Informationen wie jene, die Hans Dieter Müller aus Nordgermersleben meldet, sind vor allem für die Allergiemeldungen des Deutschen Wetterdienstes, die sich auf den Pollenflug beziehen, unerlässlich. Sogenannte Sofortmeldungen müssen innerhalb des 24-Stunden-Dienstes umgehend übertragen werden, um beispielsweise Allergiker rechtzeitig zu warnen.

Verbundenheit zur Natur war schon immer da

Ob Vergilbungsmeldungen, Sofortmeldungen oder Jahres-End-Meldungen - Hans-Dieter Müller hat immer pünktlich und zuverlässig seine Informationen geliefert. Und es hat ihm bisher immer Spaß gemacht. So stellt er fest: "Andere gehen mit ihrem Hund raus. Mich zieht es mit dem Fahrrad hinaus in die Natur zu meinen Beobachtungen. Ein Naturfreund war ich immer gewesen. Immerhin bin ich auch 40 Jahre lang Naturschutzhelfer gewesen."