Die Feuerwehren Zielitz und Schricke werden nicht nur gemeinsam alarmiert, sondern absolvieren auch zusammen ihre Ausbildung. Auch ihre Jahreshauptversammlung führten sie gemeinsam durch.

Schricke/Zielitz l Viele fleißige Helfer hatten das Schricker Gerätehaus zu einem Versammlungsraum umgestaltet. Zu Beginn informierten die beiden Wehrleiter, Jürgen Käbitz (Schricke) und Carsten Schwarzkopf (Zielitz), in ihren Rechenschaftsberichten über das vergangene Jahr.

Sechs gemeinsame Einsätze im Jahr 2014

Gemeinsam absolvierten die Kameraden beider Feuerwehren im Jahr 2014 sechs Einsätze. Dabei waren mehrere Brände zu bekämpfen sowie in zwei Fällen technische Hilfe zu leisten .Die Wärmebildkamera der Zielitzer Feuerwehr kam vier Mal in anderen Orten der Verbandsgemeinde Elbe-Heide zum Einsatz. Beide Wehren sorgen mit ihren Aktivitäten auch für eine Bereicherung des Dorflebens. So organisierten die Schricker Kameraden Oster-, Mai- und Herbstfeuer sowie das beliebte Weihnachtsbaumschmücken. Die Zielitzer Feuerwehrleute unterstützten das Kita-Fest und nahmen an einem Orientierungsmarsch in Grasleben teil. Beide Wehrleiter äußerten in ihren Berichten aber auch Kritik. "Die Ausbildungsangebote auf Landes- oder auf Kreisebene werden immer weniger und sind einfach unzureichend", machte Jürgen Käbitz deutlich.

Carsten Schwarzkopf kritisierte, dass nicht alle beantragten Mittel in den Haushalt der Verbandsgemeinde aufgenommen wurden. "Vor allen ist die Information darüber unzureichend."

Verbandsgemeindebürgermeister Thomas Schmette reagierte darauf: "Leider konnten nicht alle Wünsche der 18 Ortsfeuerwehren berücksichtigt werden. Dennoch haben wir mit 460.000 Euro eine Rekordsumme für die Feuerwehren in den Haushalt eingestellt."

Bürgermeister Dyrk Ruffer kündigte an, dass die Schricker Feuerwehr noch in diesem Jahr ein neues Mannschaftstransportfahrzeug erhält. Außerdem sei geplant, am Zielitzer Gerätehaus den notwendigen Anbau zu realisieren.