Während eines Bewerbertages sollten die Neuntklässler der Niederndodeleber Wartbergschule optimal auf bevorstehende Vorstellungsgespräche vorbereitet werden. Die Schüler haben die Übung gut gemeistert.

Niederndodeleben l Die Neuntklässler fielen am Dienstag zwischen ihren Mitschülern aus den anderen Klassen auf. Die meisten von ihnen hatten die sonst üblichen Bekleidung, bestehend aus Jeans und Turnschuhen, gegen Bluse, Hemd und Anzug getauscht. Schließlich wollten sie bei ihren Vorstellungsgesprächen eine gute Figur machen.

Vertreter von zwölf Unternehmen aus der Region waren an die Schule gekommen, um mit den Schülern die Situation eines Vorstellungsgesprächs zu üben. "Es geht darum, die Echtsituation zu üben und auch ein Feedback zu bekommen", erklärte Alrun Tech, Berufsberaterin der Agentur für Arbeit.

So haben sich die Schüler auch intensiv im Unterricht auf den Bewerbertag vorbereitet. Gemeinsam haben sie im Deutschunterricht Bewerbungen für zwei der anwesenden Betriebe vorbereitet. "Der Lehrplan sieht das Schreiben von Bewerbungen und Lebensläufen in der neunten Klasse vor", unterstrich Heidegund Suckfiel als Beratungslehrerin. Im Technik- und Wirtschaftsunterricht wurden die Schüler zudem gezielt auf das Vorstellungsgespräch an sich vorbereitet. Um mehr über die Voraussetzungen für einzelne Berufe zu erfahren nutzten die Schüler auch oft das Informationsprogramm der Agentur für Arbeit "Berufenet".

Beim Bewerbertag nicht zwei Betriebe zu finden, die annähernd zu den Berufswünschen passen, war fast nicht möglich. Die Unternehmen, die sich vor Ort präsentierten, deckten eine breite Palette von Ausbildungsberufen ab - angefangen bei der Einzelhandelskauffrau über den Verwaltungsfachangestellten bis hin zu verschiedenen Berufen aus dem Gesundheits- und dem Pflegebereich. Auch einige technische Berufe in der Industrie standen zur Auswahl, außerdem war das Karrieremobil der Bundeswehr vor Ort.

"Lampenfieber haben sie alle", wusste Heidegund Suckfiel zu berichten. Und doch meisterten die Schüler ihre Vorstellungsgespräche gut. Sie stellten sich den Fragen der Unternehmensvertreter, ganz egal, ob es um die eigene Persönlichkeit oder Fragen des Allgemeinwissens ging. So bestätigte beispielsweise Kerstin Pitschmann von der Gemeinde Hohe Börde, die einige Vorstellungsgespräche geführt hat, den Bewerbern gut Qualität.

Die Wartbergschule bietet so einen Bewerbertag in Zusammenarbeit mit den regionalen Unternehmen bereits seit sechs Jahren regelmäßig für ihre Neuntklässler an. Als Termin bietet sich die Zeit nach den Winterferien an, da die Schüler dann bereits ihre Halbjahreszeugnisse den Bewerbungen anfügen können. Der Dank der Initiatoren gilt den Betrieben, die sich sehr aktiv eingebracht haben.

Eine weitere Hilfe sollen die Schüler auch noch für die Eignungstests bekommen, die von vielen Betrieben durchgeführt werden. "Die Schüler kommen in unser Berufsinformationszentrum und schreiben drei Stunden einen Eignungstest", erklärte Alrun Tech. Die Antworten zu persönlichen Interessen und zum Allgemeinwissen werden dann individuell ausgewertet.