Für das neue Stück aus der Feder von Sigrid Vorpahl laufen im Zielitzer Holzhaustheater seit Wochen die Proben. "Pension Schöller" hat am 26. Juni bei den 16. Kalimandscharo-Festspielen Premiere.

Zielitz l "Petticoat? Klingt super. Aber was ist das?", fragt die 17-jährige Schauspielschülerin Alina Gladow aus Lindhorst, als sie hört, dass sie in der neuen Komödie des Holzhaustheaters Zielitz ein Kleid mit Petticoat tragen soll. Doch schon bei der ersten Anprobe verwandelte sich ihre Skepsis in große Begeisterung. "Die Kleider sind so schön, so eins würde ich glatt auch privat anziehen. Und mit diesem Petticoat-Unterrock sehen sie noch schöner aus."

Ein Wunder ist es nicht, denn die 50er Jahre des 20. Jahrhunderts und damit die Rock´n Roll- und Petticoat-Zeit sind nach wie vor sehr beliebt. Deshalb hat Autorin Sigrid Vorpahl auch den Staub von dem alten Textbuch "Pension Schöller" geblasen und die Geschichte kurzerhand in das Berlin des Jahres 1959 verlegt.

Landhausbesitzer Philipp Klapproth alias Udo Kleinfeld aus Tangermünde, hat mit den Backfischen Friederike und Franziska so seine liebe Not. Er hat sie aus dem Provinznest Kyritz an der Knatter mit nach Berlin genommen und nun wollen sie die Stadt erobern. Natürlich allein und ohne die ständigen Ermahnungen des Onkels. Doch der hat selbst Lust auf ein besonderes Abenteuer: Er möchte gern einmal Mäuschen spielen in einer Heilanstalt für Geisteskranke.

Wie es weitergeht, erfahren die Zuschauer von "Pension Schöller oder Was macht die Fniege im Hans" frühestens bei der Premiere am 26. Juni.

Karten für die 16. Kalimandscharo-Festspiele gibt es unter anderem im Volksstimme-Servicecenter unter 0391/5999700 oder unter www.Holzhaustheater.de. Kartentelefon: 039208/491212.