Die Barleber Schützen starteten am Sonnabend mit drei Wettbewerben "treffsicher" in die neue Saison. Patrick Hühne und Frank Bobrowski gewannen dabei den sogenannten Partnerpokal.

Barleben l Die Barleber Schützen schreiben das Jahr über zahlreiche Wettbewerbe aus, lassen es aber ruhig angehen. Jedenfalls bis zum vergangenen Sonnabend, denn da ließen sie es das erste Mal so richtig krachen. "Nachdem wir die Wintermonate über nur mit den Luftdruckwaffen geschossen haben", berichtet Martina Graeveling, Pressewart Barleber Schützenverein, "beginnt jetzt wieder die leistungsstärkere Kleinkaliber-Saison. Mit den neuen Waffen verändert sich auch die Entfernung zu den Scheiben von zehn auf 50 Meter."

Eingehen in die Annalen wird der Sonnabend, als "Tag der Pokale", denn nicht weniger als drei Wettkämpfe waren ausgeschrieben - das Pokalschießen der Majestäten, der Jugendwanderpokal und der sogenannte Partner-Pokal.

Wie die Pressesprecherin zu berichten wusste, gehörte gerade dieses Schießen zu den spannendsten, weil nicht nur Mitglieder an die Ausgangslinie treten, was sich nicht zuletzt in der Teilnehmerliste widerspiegelt. 16 Teams gingen an die Ausgangslinie, wobei ein Schütze und ein "Nichtschütze" je ein verschworenes Zweierteam bildeten.

Geschossen wurde mit dem Kleinkalibergewehr, je zehn Patronen auf 50 Meter, sitzend, aufgelegt. Die maximale Ringzahl wäre 200. Patrick Hühne (95 Ringe) und Frank Bobrowski (95) erzielten 190 Ringe und verwiesen die Konkurrenz klar auf die Plätze. Julia Heimberg (91) und Martina Graeveling (93) kamen mit 184 Ringen auf Platz zwei, vor Uwe Graeveling (93) und Partnerin (89), die es auf 182 Ringe brachten. Nicht auf das Treppchen schafften es dagegen die Vorjahressieger Bärbel Dürrmann und Enkeltochter Julia Heimberg.

Spannender dagegen war der Pokal der Majestäten, bei dem nur Schützenkönige, Schützenköniginnen und Jugend-Schützenkönige startberechtigt sind.

Geschossen wurde bei diesem Wettkampf ebenfalls mit Kleinkaliber, aber stehend aufliegend und jeder der elf Schützen hatte nur drei Patronen. Am Ende setzte sich Frank von Zelewski mit 22 Ringen vor Christian Löchel und Uli Dürrmann, der im Vorjahr siegte, durch, die es beide auf 21 brachten.

Den begehrten Jugend-Wanderpokal gewann Robin Graeveling (25) vor Tobias Wittwer (21) und Justin Tiburski (19). Vorjahressieger Leon Jungmann war nicht am Start.