Der Förderverein der Ortsfeuerwehr Meitzendorf hat auf seiner Hauptversammlung Bilanz des vergangenen Jahres gezogen. Zudem gab der Vorsitzende einen Ausblick auf die nächsten Vorhaben. So soll das historische Feuerwehrfahrzeug "Robur" weiter restauriert werden.

Meitzendorf l Bei seiner jüngsten Jahreshauptversammlung am vergangenen Sonnabend hat der Förderverein der Ortswehr Meitzendorf auf seine Arbeit im vergangenen Jahr zurückgeblickt. Vereinsvorsitzender Kenneth Behrens eröffnete die Veranstaltung, anschließend hatte Ortswehrleiter Mirko Gericke kurz das Wort. "Ohne die Unterstützung des Fördervereins würde die Feuerwehr nicht auf dem Stand sein, wie sie es heute ist". Die Leitung freue sich deshalb auch auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit mit dem Vorstand und den Vereinsmitgliedern.

Im Anschluss folgte ein Rechenschaftsbericht über die Aufwendungen im vergangenen Jahr. Wegen der schwierigen Haushaltslage der Gemeinde Barleben habe der über 90 Mitglieder starke Verein auf keine Pauschal- beziehungsweise Projektförderung zurückgreifen können.

"Der Förderverein war besonders auf freiwillige finanzielle Hilfen der Partner und Sponsoren angewiesen."

Kenneth Behrens, Vereinsvorsitzender

"Somit war der Förderverein besonders auf freiwillige finanzielle Hilfen der Partner und Sponsoren angewiesen", resümiert Kenneth Behrens im Arbeitsbericht. "Zu den Einnahmen zählten neben den regelmäßigen Mitgliedsbeiträgen diverse Sponsorings", heißt es weiter. Insgesamt durfte sich der Förderverein über Spenden in Höhe von 2400 Euro freuen.

Die geplanten Aktivitäten in 2015 sind nicht weniger umfangreich als die Aktionen im Vorjahr. Der Verein wolle sich auch in den kommenden Monaten an Traditionsveranstaltungen beteiligen, die Kinder- und Jugendfeuerwehr unterstützen und das historische Feuerwehrfahrzeug "Robur" weiter restaurieren und Instand halten. "Robur" solle in diesem Jahr auch eine Unterstellmöglichkeit erhalten.

Anschließend wurden die Beschlussvorlagen "Beitragsordnung" und "Satzungsänderung" bearbeitet. Die Höhe der Ausleihgebühren von Vereinsinventar befindet sich noch in Abstimmung mit den Mitgliedern und wurde nicht beschlossen. Bezüglich der Vereinssatzung gab es einerseits ein paar redaktionelle Änderungen. Zudem wurde unter anderem beschlossen, dass bei einer Versammlung künftig nicht mehr mindestens 50 Prozent der Mitglieder anwesend sein müssen, um einen Beschluss fassen zu dürfen. Von nun an besteht die Beschlussfähigkeit grundsätzlich, unabhängig von der Teilnehmerzahl. Das Amtsgericht muss die neue Satzung noch bestätigen, danach soll sie auf der gemeinsamen Internetpräsenz der Feuerwehr und des Fördervereins bereitgestellt werden.

In den Vorstandssitzungen wurden 2014 die Geschicke des Vereins gelenkt. Dessen Mitglieder beteiligten sich beispielsweise an der 1075-Jahr-Feier der Ortschaft Meitzendorf, am Fest der Vereine sowie am traditionellen Weihnachtsmarkt. In enger Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung sowie mit zahlreichen Partnern und Sponsoren konnte im vergangenen Jahr auch die Feier zum 150-jährigen Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Meitzendorf realisiert werden. Zwischen dem Vereinsvorstand und der Wehrleitung habe ein stetiger Ideen- und Meinungsaustausch stattgefunden, heißt es im Arbeitsbericht weiter.

Nach einer Stunde Informationsaustausch und konstruktiver Diskussionen gingen die Vereinsmitglieder zum Abendbrot über und kamen in gemütlicher Runde bei Speis und Trank ins Gespräch.