Die Schauspieler des Zielitzer Holzhaustheaters und der angeschlossenen Kinder- und Jugendschauspielschule laden wieder zu ihrem beliebten Sonntagsmärchen ein. Gespielt wird "Der kleine Angsthase"

Zielitz l Das Märchenspiel "Der kleine Angsthase" gehört schon seit einigen Jahren zum Repertoire des Holzhaustheaters Zielitz. Weil das Bilderbuch und die Geschichte von Elisabeth Shaw auch heute noch sehr beliebt sind, freuen sich Kinder und Eltern immer wieder darauf, das Abenteuer des Hasen Hoppel und seines Bruders Uli einmal live auf der Bühne erleben zu können. Sigrid Vorpahl hat die Vorlage zeitgemäß bearbeitet.

"Angsthase, Pfeffernase du wirst nie ein Osterhase." Solche bösen Reime muss der kleine Hase Hoppel sich von den anderen Hasenkindern anhören, und das macht ihn sehr traurig. Dabei versucht er doch nur, es seiner lieben Oma immer recht zu machen. Und deshalb traut er sich nun nicht, so wie die anderen Hasenkinder über den Bach zu springen. Doch wenig später muss er sich einer viel schwierigeren Mutprobe stellen: Roderich der Fuchs hat seinen kleinen Bruder Uli gefangen und will ihn fressen.

Am Sonntag, dem 29. März, hebt sich um 10.30 Uhr beim Sonntagsmärchen wieder der Vorhang für "Der kleine Angsthase".

Umzug in ein neues Haus

"Auf der Bühne im Holzhaustheater wird die Inszenierung wahrscheinlich zum letzten Mal zu sehen sein, denn nach den Kalimandscharo-Festspielen bereiten sich die Schauspieler auf den Umzug in das neue Theater vor", kündigte Sigrid Vorpahl, Leiterin des Holzhaustheaters, an.

Karten gibt es in Wolmirstedt im Reiseprofi im Lindenpark, in der Tierarztpraxis Steffi Engelbrecht in Rogätz, in der Bibliothek und im Lotto-Laden in Zielitz oder unter www.Holzhaustheater.de.