Loitsche l Am 8. und 9. Mai wird die Werk- und Kulturscheune auf dem Loitscher Pfarrhof offiziell eröffnet. Für rund eine Million Euro, davon 350000 Euro aus der Leader-Förderung der EU, wird es hier künftig konfessionsfreie Jugendarbeit als regionales Angebot für Kinder und Jugendliche geben.

Doch schon vor der feierlichen Einweihung planen Gemeindepädagoge Benjamin Otto und seine Mitstreiter vom Verein Werk- und Kulturscheune hier einige interessante Veranstaltungen. "30 Stunden Osterferien" lautet das Thema der Angebote vor dem Osterfest, das gemeinsam mit der evangelischen Jugend entwickelt wurde.

"Wir bieten am 2. April zwischen 16 und 23.59 Uhr ein Osterwerken an", macht Benjamin Otto neugierig. Dahinter verbergen sich ein Workshop Betonobjekte, Paracord-Design, Shirtwerkstatt, Grafitti und andere kreative Angebote.

"Wer noch auf der Suche nach einem ausgefallenen Ostergeschenk ist, unseren neuen Makerspace testen oder die kurzen Osterferien richtig ausnutzen will, ist dann bei uns gerade richtig", so Benjamin Otto, "in der neuen Werkstatt finden die Teilnehmer alle Mo¨glichkeiten. Einzige Grenze ist ihre Kreativita¨t."

Ab 15 Uhr ist die Werkstatt geöffnet und schließt um Mitternacht. Zwischendurch ist eine Stippvisite zum Osterfeuer in Heinrichsberg geplant. Das Angebot richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene. Es entstehen keine Kosten. Lediglich Materialspenden sind erwünscht. Mitzubringen sind Kleidung zum Werken sowie Flaschen, Dosen, Pringles- und andere Verpackungen fu¨r den Betonworkshop.

"Und natu¨rlich besteht auch eine U¨bernachtungsmo¨glichkeit mit Isomatte und Schlafsack auf dem Schlafboden u¨ber der Werkstatt. Einen Kaffee am Freitagmorgen gibt es selbstversta¨ndlich auch", bietet Benjamin Otto an.

Am Mittwoch, dem 1. April, beginnt in der Digitalwerkstatt der Werk- und Kulturscheune um 17 Uhr das "Osterlan 2015". Teilnehmer ab 13 Jahre können dabei bis Donnerstag um 16 Uhr nach Herzenslust Minecraft, Trackmania und ähnliches spielen. Mitzubringen sind ein spielfähiger Rechner und möglichst ein Netzwerkkabel.

Auch für diese Aktion bietet die Werk- und Kulturscheune eine Übernachtungsmöglichket auf dem Schlafboden über der Werkstatt an.