Die Kameraden der Feuerwehr Meitzendorf haben auf ihrer Jahreshauptversammlung Bilanz gezogen. 32 Mal rückten die Brandschützer 2014 aus. Mirko Gericke wurde während der Versammlung zudem zum neuen Wehrleiter gewählt.

Meitzendorf l Als letzte aus den drei Barleber Ortschaften hat sich am Sonnabend auch die Meitzendorfer Feuerwehr zur Jahreshauptversammlung getroffen. Insgesamt fast 30 Feuerwehrangehörige aus den Abteilungen der Jugendfeuerwehr, der Einsatzabteilung und der Alters- und Ehrenabteilung waren der Einladung gefolgt.

Die Feuerwehr kann derzeit auf 21 aktive und acht passive Mitglieder zählen, zwei Kameraden sind in der Alters- und Ehrenabteilung, die in diesem Jahr eingerichtet und betreut werden soll. Im Rahmen der Standortfortbildung nahmen durchschnittlich zwölf Einsatzkräfte an 52 Dienstabenden teil, um sich auf dem Laufenden zu halten.

Sieben Kameraden absolvierten die Truppmannausbildung Teil 1 am Standort Meitzendorf. Weiterhin wurden zahlreiche Lehrgänge auf Kreis- und Landesebene absolviert, die vom "Sprechfunker" und "Atemschutzgeräteträger" über "Technische Hilfeleistung" und "Einsatzplanung/ Einsatzvorbereitung" bis hin zum "Zugführer" reichten.

Insgesamt rückten die Kameraden im vergangenen Jahr 32 Mal aus. Die Einsätze gliederten sich in acht Technische Hilfeleistungen, sechs Brandeinsätze, vier Brandsicherheitswachen, 13 Fehlalarme und eine Einsatzübung mit Alarmierung.

In Bezug auf die zahlreichen kulturellen Veranstaltungen waren zwei Anlässe besonders erwähnenswert. So feierte die Freiwillige Feuerwehr Meitzendorf im vergangenen Jahr ihr 150-jähriges Bestehen, was unter anderem mit einer Fahnensegnung, einem großen Festumzug und einer Einsatzübung begangen wurde. Zweiter Höhepunkt war ein "neues" Löschgruppenfahrzeuges, welches von der Feuerwehr Ebendorf kam und das Tragkraftspritzenfahrzeug ablöste.

Anschließend folgten die Berichte der Nachwuchsarbeit. Bernd Heuer, Gemeindejugendfeuerwehrwart, gab einen Einblick in die Arbeit der "Brandfüchse", die an zahlreichen Veranstaltungen und Ausflügen teilnahmen. Die Mitgliederzahl der jüngsten Nachwuchskameraden sank zum Jahresende auf fünf und war unter anderem mit dem Wechsel zweier Kinder in die Jugendfeuerwehr zu begründet. In diesem Jahr verstärken bereits zwei neue Kinder die "Brandfüchse". Die Jugendwehr unterstützen derzeit 19 Mitglieder. Sechs von ihnen nahmen 2014 an der Truppmannausbildung Teil 1 teil. Vier Heranwachsende absolvierten die Jugendflamme 1 und fünf Jugendliche die Jugendflamme der Stufe 2.

Im Bereich Katastrophenschutz stand 2014 nur eine Vollübung des Landkreises an. Einsätze waren nicht zu verzeichnen. Während der Hauptversammlung wurden auch einige Kameraden geehrt oder befördert (siehe Infokasten). Den letzten Part stellte die Neuwahl der Ortswehrleitung dar. Auf Grund eines Mitgliederbegehrens nach internen Diskrepanzen entschieden die Kameraden in einer geheimen Wahl über eine Neubesetzung des Ortswehrleiters und seines Stellvertreters. Die Abstimmung ergab, dass der bisherige Stellvertreter, Mirko Gericke, mit zehn von 16 Stimmen die Nachfolge von Lars Bode als Ortswehrleiter antreten soll. Gleichzeitig soll Gericke die Funktion des stellvertretenden Gemeindewehrleiters bekleiden. Die stellvertretende Leitung soll Steven Kraft übernehmen. Der Gemeinderat bekommt eine entsprechende Beschlussvorlage voraussichtlich am 25. Juni auf den Tisch.

Zu Gast war unter anderem auch Bürgermeister Franz-Ulrich Keindorff. Er versicherte, dass die Feuerwehr auch trotz der finanziellen Schwierigkeiten eine hohe Priorität als Pflichtaufgabe der Gemeinde genießen werde.