Auf seinem Vereinsgelände in Barleben hat der Iron Cruise Motorradclub ein Osterfest für die ganze Familie veranstaltet. Die Jüngsten wurden am Nachmittag von Clown und Hase begrüßt, auf die Älteren wartete am Abend Live-Musik aus England.

Barleben l Bereits zum 20. Mal hat der Iron Cruise Motorradclub Wolmirstedt/ Barleben am vergangenen Sonnabend eine Osterparty veranstaltet. Bei der Organisation hatten die Biker an die ganze Familie gedacht: Die jüngsten Besucher wurden auf dem Vereinsgelände in Barleben von Benedikt Schuchna im Osterhasenkostüm begrüßt. Mit einem weiteren menschlichen Häschen durften die Kinder kuscheln. Ein Clown pustete Luftballons für die Kleinen auf und bastelte ihnen anschließend ihre Wunschfigur daraus - besonders beliebt am Sonnabend waren, passend zum Anlass, Osterhasen.

Zudem durften sich die Kinder auf einer Hüpfburg austoben. Wegen des Regens musste diese zwischendurch zwar abgebaut werden, wurde aber schnell wieder aufgepumpt, als sich die Wolken verzogen hatten. Höhepunkt für viele Kinder waren die tierischen Gäste an diesem Nachmittag: Auf dem Rücken von Ponys des benachbarten Reitstalls durften sie einige Runden drehen.

Während die Jüngsten beschäftigt waren, ließen sich die Erwachsenen Bier oder Glühwein schmecken, naschten vom selbst gebackenen Kuchen der Vereinsmitglieder oder stillten ihren Hunger an der Grillstation.

"Es ist schön, dass auch die Zusammenarbeit mit der Gemeinde so gut klappt."

Thorsten Ristock, Präsident des Iron Cruise Motorradclubs

"Unsere Osterparty ist zu einer festen Größe im Bereich Veranstaltungen geworden", sagte Thorsten Ristock, Präsident des Iron Cruise Motorradclubs im Volksstimme-Gespräch. "Dass die Leute gerne kommen, zeigt uns die Resonanz", fügte er hinzu. Mit 800 bis 1000 Besuchern rechnete der Verein am Sonnabend. "Es ist schön, dass auch die Zusammenarbeit mit der Gemeinde so gut klappt", hieß es weiter.

Gegen 19.30 Uhr wurde schließlich ein großes Osterfeuer angezündet. Um die Besucher in Stimmung zu bringen und auf den musikalischen Höhepunkt des Abends vorzubereiten, legte DJ Stephan vorab Musik auf. Live auf der Bühne stand später die Band "Rockhouse Brothers" aus England. Dazu gehören die beiden Geschwister Joey und Jamie sowie Schlagzeuger Wolff Reichert. "Ihre Art, 50er Jahre Rock`n`Roll mit zeitgenössischen Partyhits zu kombinieren, hat sich als Erfolgsrezept für jede Art von Event bewiesen", lobten die Veranstalter ihre musikalischen Gäste.

Nach dem insgesamt dreistündigen Konzert legte DJ Stephan abermals seine Platten auf. Wer wollte, konnte dann bis in die Morgenstunden tanzen.

 

Bilder