In Gersdorf hat sich ein neuer Förderverein gegründet. Die Mitglieder vom "Gersdorfer Kessel" wollen Veranstaltungen auf die Beine stellen, auf denen das Dorf weiter zusammenwächst und die Einwohner sich besser kennenlernen.

Gersdorf l Unterschiedliche Freizeitangebote zu schaffen, bei denen sich die Leute besser kennenlernen können und das Dorf weiter zusammenwächst. Das sind Ziele, die sich die Mitglieder des neuen Fördervereins "Gersdorfer Kessel/Niedere Börde" gesetzt haben. "Wir hoffen, dafür mit der Vereinsgründung eine Basis geschaffen zu haben", sagt Ilona Neuhaus, Schriftführerin im Vorstand. Im November des vergangenen Jahres hat sich der gemeinnützige Verein gegründet, seit Februar ist er offiziell eingetragen und hat bereits die erste Veranstaltung auf die Beine gestellt.

"Für den 21. März hatten wir Kinder zum Osterbasteln eingeladen", berichtet Ilona Neuhaus. Die Aktion sei sehr gut angenommen worden. Auch ein Osterfeuer war geplant, musste jedoch wegen des Sturms "schweren Herzens" abgesagt werden. Doch die nächsten Veranstaltungen stehen bereits in den Startlöchern. Für den 9.Mai ist ein Flohmarkt fürs Kind geplant, informiert Vorstandsmitglied Heike Liebig. Im Gemeindehaus in der Dorfstraße können die Besucher dann zwischen 10 und 14 Uhr zwischen gebrauchter Baby- und Kinderkleidung sowie Spielzeug stöbern. Wer Lust hat, etwas anzubieten, meldet sich bei den Organisatoren per E-Mail an flohmarkt.gersdorf@aol.de. Die Standgebühr beträgt zehn Euro.

In enger Zusammenarbeit mit der Feuerwehr soll am 30.April zudem ein Maifeuer entfacht werden. Treffpunkt ist laut am Feldweg hinter dem Hohenwarsleber Weg, los geht es um 18 Uhr. Zudem soll am 14.Juni ein Kinderfest stattfinden.

Aktuell zählt der Förderverein "Gersdorfer Kessel" 37 Mitglieder, Vorsitzender ist Thomas Beringer. "Wir wollen auch einen Beitrag zur Dorfverschönerung leisten, beispielsweise am Spielplatz Unkraut jäten", sagt Ilona Neuhaus. Der Vereinsname hat übrigens eine bestimmte Bedeutung: "Gersdorf ist tatsächlich territorial eingekesselt. Egal, wo man das Dorf verlässt, muss man den Berg hoch", erklärt die Schriftführerin. Gersdorf liegt im Tal mit einem Höhenunterschied von 50 bis 70 Metern zu Dahlenwarsleben, Hohenwarsleben und Hermsdorf. Im Süden liegt die Gersdorfer Bucht mit dem angrenzenden Teufelsberg. Das Dorf ist also regelrecht "eingekesselt".