Die Arbeit im Kulturverein "Webers Hof" geht weiter. Darauf haben sich die Vereinsmitglieder geeinigt. Das Amt des Vorsitzenden ist noch vakant, aber die Arbeit wird auf mehrere Schultern verteilt.

Wolmirstedt l Der vor 15 Jahren gegründete Kulturverein Webers Hof ist in schweres Fahrwasser geraten. Erst erfolgte im Dezember die Kündigung des Nutzungsvertrages durch die Stadt, die wegen der Haushaltskonsolidierung die Vereinsförderung überdenken musste. Dann trat Anfang des Jahres der Vereinsvorsitzende Klaus Mewes aus gesundheitlichen Gründen zurück. Zu dem Zeitpunkt war der Jahresveranstaltungsplan längst veröffentlicht und die Verträge mit den Bands unter Dach und Fach. "Wie soll es jetzt nur weitergehen?" fragten sich besorgt nicht nur die Mitglieder, sondern auch viele Anhänger des Kultur- und Veranstaltungszentrums, das sich längst über die Kreisgrenzen einen Namen gemacht hat.

Noch immer sind die Weberaner dabei, den Rückzug ihres langjährigen "Chefs" zu verarbeiten. Zur Mitgliederversammlung aber waren sich alle Anwesenden einig, dass es ohne spürbare Einschnitte weitergehen muss. "Das sind wir den vielen Hundert treuen Fans und auch Klaus Mewes schuldig", brachte es Erhard Jahn auf den Punkt.

Zu Beginn der gutbesuchten Versammlung konnte Karin Teige vom Vorstand informieren, dass der neue Vertrag mit der Stadt unterzeichnet ist. Der gibt Planungssicherheit, auch wenn die bisherige Förderung von 8100 Euro im Jahr halbiert wurde und jetzt nur noch die Betriebskosten bezuschusst werden. Der Grund dafür ist unter anderem der Wegfall der Jugendbetreuung auf dem Vierseitenhof.

Neben der Finanzierung der Vereinsarbeit gestaltet sich auch die Suche nach einem neuen Vorsitzenden schwierig. Es gab Vorschläge und Gespräche, aber noch keine Zusage. Zwar hat das Dreiergespann aus Schriftführerin Karin Teige, Technischem Vorstand Rainer Mewes und Schatzmeister Ralph Andrae die Zügel fest in der Hand, ist aber nicht bereit, die Verantwortung weiter allein zu tragen. "Wir müssen die Arbeit auf breiteren Schultern verteilen", betonte Karin Teige und bat die Mitglieder auf der Grundlage eines Organigramms um Vorschläge. Die Bereitschaft zur Mithilfe war enorm. So übernimmt Marita Knackmuß neben der Seniorenbetreuung noch die Vermietungen und Erika Voigt weiter die Betreuung der Bands. Andreas Osinsky ist verantwortlich für die Versorgung bei Veranstaltungen. Stefan Feige wird sich künftig um die Homepage kümmern. Zudem wurde auf Vorschlag aus den Reihen der Mitglieder beschlossen, wie in früheren Zeiten wieder jeden ersten Freitag im Monat in ungezwungener Runde zusammenzukommen. Dieser Mitgliedertreff findet das erste Mal am Freitag, 8. Mai um 19 Uhr statt. Damit soll das Vereinsleben neue Impulse bekommen und der Zusammenhalt der Mitglieder gefestigt werden.

Abschließend wurden die nächsten Veranstaltungen und Verantwortlichkeiten besprochen. Am 24. April sind um 20Uhr Tabea Tobias Wollner mit dem Programm "Warten auf..." zu Gast. Vorher soll am Sonnabend, 18. April von 9 bis 12 Uhr der traditionelle Frühjahrsputz auf dem vereinseigenen Vierseitenhof über die Bühne gehen. Alle Mitglieder und Anhänger des Kulturvereins sind gebeten, sich mit Besen, Harken, Eimer oder auch Pflanzen einzufinden. Wer an dem Tag nicht kann, hat eine Woche später zur gleichen Zeit dazu Gelegenheit.

Abgesichert wird durch die Mitglieder auch in diesem Jahr der Herrentag am Donnerstag, 14. Mai, die beiden Blues-Veranstaltungen am Freitag, 22. Mai mit "Danny Briant and Band" aus England und am Sonnabend, 13. Juni mit "Hot`n Nasty".

Die zweite Blues-Nacht war vakant, weil zwei Angebote des gleichen Genres in so kurzem Abstand bei Webers eigentlich unüblich sind. Der Vorstand ließ die Mitglieder zur Mitgliederversammlung abstimmen. Eine Kündigung des noch vom alten Vorsitzenden abgeschlossenen Vertrages wollte die Mehrheit nicht, weil ein Imageverlust für Webers Hof zu befürchten sei, wie Hans-Peter Freimann sagte.

Weiter stehen auf dem Programm die 14. Farsleber Irische Nacht mit "Glenfiddle" und "Midnight Court" am 29.August, am 26. September der Rock-Pop-Tanz-Abend und am 5. 12. die Adventsfeier. Für all diese Events stehen Weberaner ehrenamtlich Gewehr bei Fuß, sorgen für Werbung, Kartenverkauf und Gastronomie während der Veranstaltungen.

"Ich bin sehr froh darüber, wie sich die Mitglieder heute positioniert haben. Ihre Bereitschaft zeigt, dass ihnen Webers Hof am Herzen liegt. Wir müssen uns also um die Zukunft unseres Vereins keine Sorgen machen", meinte Ralph Andrae abschließend.