JersleberSee l Das Warten hat endlich ein Ende, zumindest, wenn man Camper ist. Heute, pünktlich um 7 Uhr, beginnt am Naherholungszentrum Jersleber See offiziell die Freiluft-Saison, wird der Strom angeschaltet. Das heißt, auf dem Campingplatz gehen die Lichter an, wird endlich wieder Spannung aufgebaut. "Auch, weil es ein überaus gelungener (Früh)Start war", bilanzierte Betriebsleiterin Birgit Hageman Stunden vor der offiziellen Eröffnung mit Blick auf den ersten Sommertag in diesem Jahr: "Am Mittwoch lockte die Sonne bei über 20 Grad sogar die ersten Badegäste an den Strand."

Der gewaltige Andrang aber steht noch aus, "ich denke, am Wochenende setzt der große Run auf die Sommervillen ein", ist Birgit Hagemann von einer erfolgreichen Saison 2015 überzeugt. Auch deshalb, weil vor der offiziellen Eröffnung nicht nur die Dauercamper, sondern so mancher Neuankömmling Interesse am "Jersi" zeigte.

"Also hat meine `Mannschaft` alles richtig gemacht, indem wir Ende Oktober mit den umfangreichen Vorbereitungen begonnen haben", berichtet die Betriebsleiterin des Naherholungszentrums "Jersleber See", "schließlich war seitdem nicht nur durchgängig Großreinemachen angesagt. Aber ich kann heute einmal mehr versichern, wir - dazu gehören der Hausmeister Holger Weniger, die Leiterin der Rezeption, Manuela Krause, und die Mitarbeiterin Renata Goryachkin - haben es einmal mehr geschafft. Auch wenn der Sturm Niklas Ende März mächtig wütete und uns zusätzlich Arbeit bescherte."

Davon konnte sich auch Jürgen Ruppert überzeugen, der gestern Vormittag das erste Mal in diesem Jahr seinen Campingplatz kritisch in Augenschein nahm: "Es ist schon erstaunlich", zeigte sich der Magdeburger angetan, nachdem er einen ausgiebigen Spaziergang gemacht hat. "Zumindest mein Eindruck sagt, hier kann man sich auch nach 35 Jahren so richtig heimisch fühlen."

Und dann schiebt der 65-Jährige gleich noch ein Kompliment nach: "Die Mitarbeiter um Birgit Hagemann sind stets freundlich, haben ein großes Herz für ihre Camper."

Was Betriebsleiterin Birgit Hagemann natürlich sehr gern hört: "Das sagt uns, dass wir alles richtig gemacht haben und lässt uns die Arbeit bei allem Druck entspannt angehen." Auch Dietrich Müller, 54, aus Haldensleben, ist jedes Mal auf Neue angetan, wenn er nach einem langen Winter seine Parzelle auf dem Campingplatz beziehen kann. Worauf sich dagegen seine Enkelin Nicole besonders freut: Heute wird auch der Abenteuerspielplatz wieder freigegeben. Während die Camper dieser Tage nach und nach eintreffen, kehren die Tiere erst in zwei Wochen aus dem Winterquartier zurück und warten im Streichelgehege vor allem auf die kleinen Besucher.

Wer das alles (und noch mehr) nachlesen will, der muss nur auf die Schautafel gucken, die im vergangenen Jahr installiert wurde und von allen Aktivitäten im Naherholungszentrum kündet. Das erste deutliche und weithin sichtbare Zeichen am Jersleber See wird bereits am 30. April gesetzt, wenn ab 19 Uhr zum Maifeuer an den See geladen wird. Am 23. Mai heißt es dann beim Pfingsttanz: "Darf ich bitten?" Die Jüngsten dagegen dürfen sich am 19. Juli auf Neptun freuen, der gegen 14 Uhr aus dem "Jersi" auftauchen soll.