Das OK-Live-Ensemble Barleben-Wolmirstedt möchte eine Partnerschaft mit dem Kinderkulturhaus Viet-Duc der vietnamesischen Stadt Vinh ankurbeln. Derzeit weilen vietnamesische Gäste in Wolmirstedt.

Wolmirstedt l Im Kulturhaus Viet-Duc werden rund 600 Kinder in verschiedenen künstlerischen Sparten ausgebildet. "Die größte Fakultät ist das Tanzen", erzählt Hoang Thi Hai Yen. Sie ist die Leiterin des Kulturhauses in Vinh und hofft, im kommenden Jahr mit 17 Jugendlichen das Wolmirstedter Stadtfest bereichern zu können. "Eigentlich wären die vietnamesischen Kinder gerne schon in diesem Jahr gekommen", sagt Kurt Prilloff. Aber so schnell hätten die Eltern der Kinder das Geld für die Flugtickets nicht aufbringen können.

Nun hat sich eine Delegation auf den Weg vin Vinh nach Wolmirstedt gemacht, die Vier waren 24 Stunden lang unterwegs gewesen. Die vietnameseischen Gäste werden vor allem vom derzeitigen Geschäftsführer des OK-Live-Ensembles Kurt Prilloff betreut, sowie von Denkmalpfleger Erhard Jahn.

Der Bauingenieur hat Ende der 1970er Jahre dabei geholfen, die im Vietnamkrieg zerstörte Stadt Vinh in der Provinz Nghe An wieder aufzubauen. Aus dieser Zeit stammt auch das Kulturhaus, das ebenfalls mit deutscher Hilfe entstanden ist. Bis zur politischen Wende trug es den Namen "Ernst Thälmann", inzwischen hat es den vietnamesischen Namen "Viet-Duc" bekommen.

Erhard Jahn hat den Kontakt nach Vinh nie abreißen lassen und bei einem seiner Besuche hat er die Kulturhausleiterin kennengelernt. "Sie war sehr an einer Partnerschaft mit dem OK-Live-Ensemble interessiert", erzählt Kurt Prilloff.

Der Vorstand des OK-Live-Ensembles konnte sich einen Jugendaustausch zwischen Vietnam und Deutschland ebenfalls gut vorstellen und so machte sich Kurt Prilloff zusammen mit Erhard Jahn und OK-Live-Vorstandsmitglied Stefanie Höfeker im vergangenen Jahr auf den Weg nach Vinh. "Wir wurden sehr freundlich empfangen und waren von der künstlerischen Arbeit im Kulturhaus sehr begeistert", schwärmt Kurt Prilloff noch heute. Neben dem Tanz wird dort auch Gesang, bildende Kunst und Sport angeboten.

"Unser Kulturhaus gehört zur Stadt", erklärt Dolmetscher Nguyen van Luc, "das heißt, alle Entscheidungen müssen mit der Stadt abgestimmt werden. Das OK-Live-Ensemble als Verein kann da sicher freier agieren." Er sieht aber auch die andere Seite: "Das Ensemble muss sich natürlich immer um die Finanzen bemühen."

Das hat der Vorstand des OK-Live-Ensembles auch im Vorfeld des Besuches der vietnamesischen Delegation getan. Kaliwerk, AWG, Stadtwerke, Auerbachs Mühle, Erhard Jahn, Ursula Pankonien und Mike Steffens haben in die Tasche gegriffen, damit die Gäste aus Vinh erlebnisreiche Tage in Deutschland verbringen können. Eine Stadtbesichtigung Wolmirstedts, ein Besuch in Barleben, Fahrten nach Magdeburg und Berlin stehen unter anderem auf dem Programm. Selbstredend ist auch eine Begegnung mit den Künstlern des OK-Live-Ensembles Barleben-Wolmirstedt geplant.