Wolmirstedt l "Demokratie stärken - Rechtsextremismus bekämpfen!" Hinter diesem Titel verbirgt sich eine Wanderausstellung, die derzeit im Kurfürst-Gymnasium in Wolmirstedt Station macht. Auf zahlreichen Tafeln bringt sie Hintergründiges zum Thema extrem rechtes Gedankengut.

Die Ausstellung zeigt aber auch, dass die beste präventive Strategie gegen Rechtsextremismus die Stärkung der Demokratie ist. "Auch wenn es manchmal so scheint, Demokratie ist keine Selbstverständlichkeit", sagt Martin Güttler zur Ausstellungseröffnung. "Sie muss fortwährend neu gelernt und erarbeitet werden und braucht dafür engagierte Schüler, die sie gestalten."

Die Ausstellung vermittelt aber auch Handlungsoptionen, so der Referent der Friedrich-Ebert-Stiftung im Landesbüro Magdeburg, mit denen junge Menschen rechtsextremistischen Einstellungen etwas entgegensetzen können. "Mädchen und Jungen ab 14 Jahren sollen mit dieser vielschichtigen Ausstellung angesprochen werden, um antidemokratischem Gedankengut vorzubeugen", so Güttler

Zum Konzept dieser Schau gehört auch, dass die Kurfürst- Gymnasiasten selbst, die eine spezielle Teamer-Schulung durchlaufen haben, die vor allem jugendlichen Besucher durch die Ausstellung Schule führen.

Der Referent gab sich sehr zuversichtlich, dass die Schüler diese Möglichkeit nutzen, die ihnen bis zum 8. Mai geboten wird, um sich intensiv mit Fragen zur Demokratie, aber auch dem eigenen demokratischen Engagement zu beschäftigen und "so über die Gefahren des Rechtsextremismus aufgeklärt werden".