Wolmirstedt (as) l Die Mitglieder der Selbsthilfegruppe des Blinden- und Sehbehindertenverbands Wolmirstedt waren am 23. April reichlich erschienen. Grund war vor allem das Erscheinen von Otto Zeitke.

Der Wolmirstedter Autor, der laut eigenen Aussagen bereits über 20 Bücher geschrieben hat, präsentierte an diesem Nachmittag "Spaziergänge durch die Heimat"., wie er sie selbst nennt. Hierfür wählte er verschiedene Geschichten aus seinen Werken aus.

Die Anwesenden nahmen die Geschichten mit Begeisterung auf. Die Erinnerungen die Zeitke weckte, kannten viele der anwesenden Wolmirstedter noch aus ihrer eigenen Kindheit.

"Wir lassen uns immer gerne überraschen, welche Geschichten er dieses Mal für uns dabei hat. Sie werden sicher unseren Geschmack treffen", war sich der Vorsitzende der Gruppe Siegfried Krüger schon vor der Veranstaltung sicher.

Im Anschluss an die Lesung wurde ein geselliges Kaffeetrinken veranstaltet. Zum Abschluss stand dann noch einiges an Planung an. So will die Selbsthilfegruppe im Mai ein Frühlingsfest veranstalten. Außerdem soll es mit dem Bus zum Schloss Wendgräben gehen. Das traditionelle Spargelessen im Juni wird natürlich auch stattfinden.

Bilder