Wolmirstedt (gbi) l Die Straße zwischen Mose und Farsleben wird noch bis zum Spätherbst gesperrt sein. Karin Neuendorf vom Eigenbetrieb Straßenbau des Landkreises Börde rechnet damit, dass die Sperrung im Oktober oder November aufgehoben wird.

Noch immer ist der Wolmirstedter Wasser- und Abwasserzweckverband (WWAZ) mit der Verlegung von Trink-, Niederschlags- und Abwasserleitungen beschäftigt. "Wir bauen eine Trinkwasserleitung mit einem Durchmesser von 30 Zentimetern", erklärt WWAZ-Sprecher Norbert Franke. Es wird damit gerechnet, dass die unterirdischen Arbeiten auf der Hälfte der Strecke in der Woche ab dem 11. Mai fertig werden. Dann wird das östliche Teilstück der Straße, das Stück, das näher an Farsleben liegt, für den Straßen- und Gehwegbau übergeben.

Ab Mitte Mai übernimmt also die Stadt dieses Baufeld für den Gehwegbau und das Setzen der Bordsteine. "An den Zufahrten werden die Bordsteine abgesenkt", erklärt die zuständige Bearbeiterin Simone Heiß.

Die Straße ist eine Kreisstraße und der Landkreis ist für die Fahrbahn zuständig. Dort wird eine Schwarzdecke aufgebracht. Das Projekt wird mit Bundesmitteln nach dem Entflechtungsgesetz gefördert. Das wirkt sich positiv auf die Anwohnerbeiträge aus.