Colbitz l Seit 1989 wird auf der Freifläche hinter dem Colbitzer Museumshof in jedem Jahr der Baum des Jahres gepflanzt. Die mittlerweile entstandene Allee ist eine der zahlreichen Sehenswürdigkeiten des Museumshofes.

Aktueller Baum des Jahres ist der Feldahorn. Unter dem Beifall von zahlreichen Gästen pflanzten Kinder aus der Colbitzer Kita und der Grundschule "Johann Heinrich Schulze" am Dienstag einen kleinen Feldahorn auf dem Museumshof. Unterstützt wurde die Aktion wieder vom Betreuungsforstamt Letzlingen und von der Forstbetriebsgemeinschaft Colbitz-Lindhorst.

"Es ist schön, das wir diese lange Tradition fortsetzen", betonte Bürgermeister Eckhard Liebrecht. Zuvor hatten Herbert Bilang, Leiter des Museumshofes sowie seine Mitarbeiter Petra und Erwin Klebe die Gäste begrüßt. Revierförster Holger Peine stellte den mehr als 110 Kindern und den Gästen den Feldahorn in einem Kurzporträt vor. "Am Feldahorn fällt auf, das er sehr viel langsamer wächst, als viele andere Baumarten und relativ klein und knorrig bleibt. 20 Meter Baumhöhe werden nur selten erreicht, weshalb er sich besonders für enge Straßen und Gärten eignet. Er ist eine beliebte Heckenpflanze, da er schnittverträglich und kleinblättrig ist. In der Ingenieurbiologie wird der Feldahorn gern zur Böschungsbefestigung sowie zur Randstreifenbegrünung verwendet."

Auch in Burgstall wurde am Dienstag ein Feldahorn gepflanzt. Revierförsterin Simone Bruckert unterstützte dabei die Burgstaller Kita-Kinder.