Als die "Herrin der Ringe" hat sich Nele Kalkhofen auf ihrem Pferd Sanja beim Start in die grüne Saison der Abteilung Pferdesport des SSV Samswegen erwiesen. Bei den Junioren siegte Lara Braune.

Samswegen l Auch wenn die Samsweger wieder einmal hoch zu Ross saßen, "wirklich abgehoben ist keiner", versichert Christian Bauschke, der seit diesem Jahr die Geschicke der Abteilungsleiter Pferdesport des SSV Samswegen lenkt und leitet, "weil wir über die Jahre bodenständig geblieben sind und auch in diesem Jahr im besten Sinne des Wortes ein Turnier organisiert, das bei den Reitern wie bei Zuschauern gut ankam."

Der Saisonauftakt hatte auch einiges zu bieten: Denn gesucht wurden zum Start in die grüne Saison der "Herr der Ringe", die besten Kutscher im Einer- und Zweier-Gespannfahren, zudem wurden zwei anspruchsvolle Springprüfungen ausgeschrieben. Das alles geschah bei besten äußeren Bedingungen. Selbst Petrus zeigte sich von seiner sonnigen Seite. Das hieß, die Kulisse stimmte und das Szenarium war spannungsgeladen. Das lag auch daran, dass auf der Reitanlage Galgen errichtet wurden. Das einzige aber, was am Galgen baumelte, waren kleine Ringe. Diese aus dem Galopp mit einem Stock aufzuspießen, das war die Aufgabe der Ringreiter. Als Siegerin bei den Junioren ging Lara Braune mit ihrem Pferd Sammy hervor. Das Senioren-Ringreiten war ebenfalls eine ausgesprochene Frauendomäne: "Herrin der Ringe" wurde dort Dorit Klaer auf Sanja, sie verwies Antje Stern (Avanti) und Cindy Schmidt (Glenn Menttino) auf die Plätze zwei und drei. Einen anspruchsvollen Parcours hatten die Organisatoren anschließend für die Ein- und Zweispännerfahrer abgesteckt. Am besten umrundete Lara Braune mit ihrem Pferd Bubbi den Parcours. Für die Samswegerin war es im zweiten Wettkampf der zweite Sieg. Thomas Ziemann führte als Zweiter sein Gespann, gezogen von seiner Stute Gala, über die Ziellinie. Platz drei ging an Alexandra Baacke. Bei den Zweispännern belegte Karsten Hackfurth vom gastgebenden SSV Samswegen mit Bayli und Bubby den ersten Platz, vor Markus Peukert und Mirko Schröder. Zum Schluss des großartigen Turniers gab es ein A- und E-Springen mit guter Beteiligung. David Borsian auf Quasta meisterte am besten die Hindernisse beim E-Springen und verwies Alexandra Eichholz (Unique) und Stefanie Senge (Tabu) auf die Plätze. Besser machte es Alexandra Eichholz dann beim A-Springen, das sie souverän vor Vivien Eichholz (Rafiness) und Frank Friedel (Esko) gewann.

Dass letztlich die Besucher den grandiosen Wettkampf verfolgen konnten, hatten sie auch dem stellvertretenden Abteilungsleiter des SSV Samswegen, Dirk Schröder, zu verdanken, der sich einmal mehr als ein wortgewandter Moderator entpuppte.

   

Bilder