Im Schwimmbad Zielitz ist der achte kreisinterne Jugendwettbewerb des DRK-Kreisverbandes Börde ausgetragen worden. Altersklassensiege verbuchten die Wasserwacht Oschersleben, der Schulsanitätsdienst der Sekundarschule Barleben und das Jugendrotkreuz Barleben.

Zielitz l Kinder und Jugendliche hatten sich seit mehreren Wochen intensiv auf den Wettbewerb am Wochenende vorbereitet. 90 aktive Teilnehmer in 15 Mannschaften und drei Altersklassen traten nun im Schwimmbad Zielitz gegeneinander an und kämpften an 14 Stationen um bestmögliche Ergebnisse. Ihnen wurde dabei von 15 Betreuern, 15 Mimen und 40 Helfern assistiert. Dank der Unterstützung durch die Gemeinde und den Schwimmbadleiter Thomas Metje fanden die Teilnehmer beste Wettkampfbedingungen vor. Auch das Wetter spielte mit, so dass einem Sprung ins angenehme 26 Grad Celsius warme Wasser nichts im Wege stand.

Ralf Kürbis, Vorstandsvorsitzender des DRK-Kreisverbandes Börde, eröffnete die Veranstaltung. Dann fiel der Startschuss für die Wettbewerbe, die mit der Siegerehrung gegen 17 Uhr einen spannenden und aufregenden Tag beschlossen.

In der Altersklasse1 (AK 6 bis 12 Jahre) starteten die Schulsanitätsdienste (SSD) Wegenstedt, Irxleben mit zwei Mannschaften, Flechtingen, Oebisfelde, Weferlingen, Wolmirstedt (Gutenbergschule) sowie die Wasserwachten der Ortsgruppe Haldensleben mit einer und die Ortsgruppe Oschersleben mit zwei Mannschaften.

In der AK2 (13 bis 16) bewarben sich die Wasserwacht Magdeburg als Gastmannschaft, die Wasserwacht Haldensleben, der SSD der Sekundarschule Barleben sowie eine gemeinsame Mannschaft der Schulsanitätsdienste der Sekundarschule Erxleben und des Gymnasiums Weferlingen um den Titel.

Die AK3 (16 plus Erwachsene) blieb dem Jugendrotkreuz Barleben und dem Kreisauskunftsbüro/Suchdienst Börde, vorbehalten. Letztgenanntes Starterteam nutzte den Jugendwettbewerb, um sich auf seine erstmalige Teilnahme an der Landesbereitschaft vorzubereiten.

Neben sportlicher Betätigung an fünf Stationen wurde den Teilnehmern auch an den Theoriestationen einiges abverlangt. Rot-Kreuz-Wissen war gefragt, Erste-Hilfe in Theorie und Praxis ebenso. Eine Station widmete sich den Themen Drogen, Sucht und Prävention, an einer anderen waren Kenntnisse in Natur und Umwelt gefragt. Alle Starter unterzogen sich den schriftlichen Tests, stellten sich den Herausforderungen und wiesen durchaus beachtliche Kenntnisse nach.

Sport, Spiel und Wissenstests machen hungrig und durstig. Für Verpflegung der insgesamt 160 Personen war bestens gesorgt. Der Fachdienst Betreuung mit der Kochgruppe zauberte ein leckeres Frühstück, mittags gab es Gegrilltes satt und nachmittags luden Kaffee und Kuchen zum Verzehr ein. Später wurde der Grill angeworfen.

Mandy Oelke, Leiterin der Sozialen Arbeit, zog eine erfreuliche Bilanz nach einem anstrengenden Tag. "Es war wieder ein großartiges Erlebnis für die Kinder und Teams und ein großer Erfolg für die Zusammenarbeit aller Gemeinschaften des DRK Kreisverbandes Börde. Alle Helfer und Unterstützer haben den Kindern ehrenamtlich und in langer Vorbereitung einen tollen Tag und Wettbewerb ausgerichtet."

Es gab für die ersten drei Platzierungen jeweils Medaillen und für die Siegermannschaft jeder Altersstufe einen Pokal. Die Sieger treten nun bei den Landesmeisterschaften an.

Alle Teilnehmer und Helfer erhielten ein rotes DRK-Badeentchen. Nächstes Jahr geht es in die neunte Runde, dann wieder mit einem Wettbewerb in Form eines ganzen Gemeinschaftswochenendes.

Bilder