Sturmtief "Niklas" hat Ende März Teile vom Dach der Gutensweger Kirche heruntergefegt. Für Besucher bleibt das Gebäude vorerst geschlossen. Pfarrer und Förderverein wollen sich für eine Neudeckung des Daches einsetzen.

Gutenswegen l Der Boden vor dem Eingang der Kirche "Sankt Katharina" in Gutenswegen ist übersät mit Ziegelteilen. Orkantief "Niklas" hat sie Ende März vom Dach gewirbelt. "Vielleicht sind Ziegel von der Turmspitze auf das Seitendach gefallen und haben es beschädigt", vermutet Peter Vorwerk. Er ist Vorsitzender vom Förderverein der Gutensweger Kirche.

Die Versicherung sei bereits über den Schaden informiert und würde sich möglicherweise an der Reparatur beteiligen, sagt Pfarrer Thomas Wolter auf Volksstimme-Nachfrage. "Ich bemühe mich darum, dass endlich eine Neudeckung des Daches erfolgt", erklärt er. "Das wäre das Beste", pflichtet ihm auch Peter Vorwerk im Pressegespräch bei. Wie der Pfarrer erläutert, hatten in den vergangenen Jahren schon öfter Stürme Teile des Daches beschädigt.

Um es erneuern zu können, muss jedoch erst die Finanzierung geklärt werden. "Wir hoffen auf Fördermittel", sagt Thomas Wolter, "wissen aber auch um den Eigenanteil, den wir aufbringen müssten".

Konzert am 9. Mai fällt aus

Am 11. Mai kommt der Gemeindekirchenrat in Groß Ammensleben das nächste Mal zusammen. Dort möchte der Pfarrer das kaputte Kirchendach in Gutenswegen thematisieren. "Ich hoffe, dass sich der Gemeindekirchenrat anschließt, auf einer Neudeckung zu bestehen."

Für Besucher bleibt die Kirche "Sankt Katharina" vorerst geschlossen. Auch das ursprünglich für den 9. Mai geplante Frühlingskonzert fällt aus. "Wir bemühen uns, das Konzert zu einem späteren Zeitpunkt nachzuholen", informiert Peter Vorwerk. Er und die anderen Mitglieder des Fördervereins setzen sich dafür ein, die Kirche als Bauwerk zu erhalten und zu einem kulturellen Mittelpunkt im Dorf zu machen.

Zusammen mit ehrenamtlichen Helfern aus dem Ort hat der Verein in den vergangenen Jahren schon viel auf die Beine gestellt. Beispielsweise wurden das Kirchenschiff und der Turm entrümpelt, der Fußboden wurde erneuert, die historische Kirchenuhr restauriert und wieder zum Laufen gebracht. Vor dem Dachschaden waren die Freiwilligen zuletzt damit beschäftigt, den Putz im Kirchenschiff zu erneuern und die Empore zu sanieren.

 

Bilder