GroßAmmensleben l Es war eine durchaus gelungene Veranstaltung. Das Wetter spielte mit, so dass auch zahlreiche Zuschauer Augenzeuge des "Spektakels" wurden. Und das ist die Erfolgsgeschichte: Der Sonnabend vor Pfingsten ist seit 25 Jahren dem Pfingstturnier des SV Fortuna 1948 vorbehalten. Auf dem Fußballplatz, einst mit dem Freundschaftsspiel gegen den 1. FC Magdeburg eingeweiht, wurde das Jubiläums-Fußballturnier angepfiffen. Vorsitzender Heinz-Dieter Klaus hatte auch zum 25. einmal mehr mit seinen Mitstreitern alles richtig gemacht. Sonnenschein, klangvolle Namen (der einzelnen Mannschaften) und ein ansehbares Gekicke auf dem sattgrünen Rasenplatz begeisterte die Fans.

Ab 10 Uhr gab es kein Halten mehr, traten fünf Freizeitfußballmannschaften aus der Niederen Börde im wahrsten Sinne des Wortes gegeneinander an. Es ging hart, aber wie die Augenzeugen bestätigten, jederzeit fair zu. Als Trophäe winkte schließlich ein Wanderpokal, den die Elektro-Firma Ulrich Simon gestiftet hat. Als gegen 13.30 Uhr die Besten der Besten gekürt wurden, standen die Kicker des FC Eiche (Jugendliche, die sich regelmäßig nach Feierabend an der alten Eiche im Ort treffen) als Sieger fest. Sie verwiesen das Team des Vorjahressiegers Aldi auf Platz zwei. Die Mannschaft "Kanonenfutter" kam auf Platz drei ein. Getroffen wurde auch während der gesamten Spielzeit. Bester unter den Torschützen war Christian Grolms mit sechs Treffern. Leon Bartsch dagegen wurde als bester Torhüter geehrt. Was nicht verwundert, stand doch vor ihm die schwächste Verteidigung. Und so belegt der Jugendclub trotz eines überragenden Keepers nur den letzten Platz. Fast ohne Körperkontakt ging es bei den Volleyballern zu. Team Raute siegte vor der Ortswehr und der Schalmeienkapelle. Bei der abschließenden Siegerparty aber waren Sieger und Platzierte leistungsmäßig wieder auf Augenhöhe.