Wolmirstedt (cl). Seit bekannt ist, dass die Stadt sparen muss, wird auch über die Schließung eines der drei Stadien im Kernstadtbereich nachgedacht. Michael Knackmuß (UWG) nutzte auf der Farsleber Ortschaftsratssitzung die Gelegenheit, Marlies Cassuhn nach dem Wahrheitsgehalt eines Gerüchtes zu fragen, das er gehört hatte. "Stimmt es, dass man über einen Stadionneubau nachdenkt?", wollte Knackmuß von der Ordnungsamtsleiterin wissen.

"Diese Option wurde zumindest als eine von vielen mit diskutiert", antwortete Marlies Cassuhn. Ein "geordneter Rückzug" und der Neubau von einem Stadion für die drei bisherigen sei eine Variante, die man nicht ausschließen wolle. Sind doch für die anderen Stadien teilweise immense Investitionen nötig, um diese zukunftsfähig zu machen. "Beim Stadion Küchenhorn müsste man die Straße erneuern, in Elbeu eine kostspielige Lösung für das Wasserproblem finden."

Derzeit hole man sich unverbindliche Angebote für eine technische Lösung der Grundwassersituation auf dem Elbeuer Sportplatz ein. Die Entscheidung darüber, ob man diese Planung dann vorantreiben sollte, hat der Stadtrat auf einer seiner nächsten Sitzungen zu fällen.