Wolmirstedt. Das jährlich stattfindende Sprachenfest an der Leibniz-Schule ist nicht nur eine beliebte Tradition, sondern auch für die Schülerinnen und Schüler eine willkommene Gelegenheit, ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen. Im Zentrum stehen dabei die Sprachen Deutsch, Englisch und Französisch.

Und diese Sprachen luden am Montag dazu ein, Theaterstücke, Lieder und Sketche einzustudieren, oder eine humorvolle Modenschau zu präsentieren.

So gab die Klasse 6a ein selbstgeschriebenes Märchenstück zum Besten, das von einer Prinzessin und ihrem Wunsch nach einer besonders großen Mohrrübe erzählte. Die Klasse 8a präsentierte einen Sketch auf Französisch und die Klasse 6b sang Lieder in drei verschiedenen Sprachen.

Zwischen den Einlagen wurden die Siegerinnen und Sieger der Vorlesewettbewerbe und Sprachen-Olympiaden gekürt. Beim Vorlesewettbewerb der 5. Klassen belegte Toni Wald den ersten Platz, Lina-Maria Rohde den zweiten und Maya Schilling den dritten Platz. Felix Herrmann belegte für die 6. Klassen den ersten Platz, gefolgt von Markus Neumann und Kevin Hüttig. Bei der Englisch-Olympiade der 7. Klassen ging Sarah Schiemenz als Siegerin hervor, Sabrina Thiel und Sebastian Przezbor folgten auf Platz zwei und drei. Niko Thiel siegte bei der Französisch-Olympiade der 8. Klassen, Natalie Pötting erreichte Platz zwei und Sebastian Nowakowski Platz drei.

"Es ist immer wieder erstaunlich für uns Lehrer, was unsere Schüler für das Sprachenfest zustande bringen. Ich bin jedes Jahr aufs Neue von ihrer Kreativität begeistert", freute sich Englischlehrerin und Mitorganisatorin des Sprachenfestes, Swantje Schröter.

Ein wesentliches Anliegen des Sprachenfestes ist es unter anderem die Mädchen und Jungen aufgrund ihrer Leistungen auszuzeichnen, und weiter zu fördern. Auch sollen die Schüler den anderen Klassenstufen auf kreative Weise zeigen, was in ihrem jeweiligen Sprachunterricht bereits gelernt worden ist. Im Anschluss gab es für alle Schüler selbstgebackene Plätzchen und Muffins - nach original englischem Rezept versteht sich.