Von Karl-Heinz Klappoth

Barleben. Jede Woche, immer mittwochs von 14.30 bis 15.20 Uhr, dasselbe Theater an der Sekundarschule in Barleben: Etwa 30 Mädchen und Jungen stehen auf der Bühne, achten genau auf die Anweisungen von Anneliese Langer und wirken dabei ziemlich textsicher. "Das darf man auch schon erwarten", verrät die ehemalige Deutschlehrerin, "denn seit Schuljahresbeginn üben wir am neuen Stück".

Das Schülertheater ist an der Sekundarschule ist seit Jahren eine feste Größe. Das neue Stück heißt "Faust oder die Welt ist nicht genug". Einmal mehr stammt das Drehbuch von Anneliese Langer, führt sie zudem erneut Regie: "Bis zum Pakt von Faust und dem Teufel halten wir uns an das Original, danach lassen wir Faust gewähren". Was im einzelnen passiert, will die Regisseurin dennoch nicht verraten: "Am 10. Mai ist Generalprobe, dannach gibt es an den drei aufeinander folgenden Tagen zwei Abend- und eine Nachmittagvorstellung", macht die ehemalige Deutschlehrerin auf das Kommende neugierig und lässt wissen, dass die Nachfrage nach den Karten schon groß ist.

Die Hauptrollen dagegen sind längst besetzt. Den Faust verkörpert Clemens Gathge, der die sechste Klasse besucht. In die Rolle des Teufels schlüpft Liz Weiner, siebente Klasse. "Wer aber unbedingt erwähnt werden soll, das ist Leon Belling. Der Schüler ist während der Aufführung, nicht nur in einer Rolle zu erleben", betont die Deutsch- lehrerin.

Und sie bringt einen weiteren Namen ins Spiel - Erich Wehner. Der Barleber malt einmal mehr den Schülern für ihr Stück die farbenprächtige Kulisse.