Ebendorf erlebte den wohl sonnigsten und zugleich feuchtfröhlichsten Frühlingsbeginn seit Jahren. Zu verdanken haben es die Ebendorfer und ihre Gäste allein dem Oberfeuerwehrmann Steffen Wagner, der die Muckefucks zum Angrillen in die Börde holten.

Ebendorf. In der Ortschaft Ebendorf war am späten Montagnachmittag im wahrsten Sinne des Wortes die Hölle los . Und Schuld war allein Steffen Wagner. Doch widererwartend gab es für den Ebendorfer, seit Jahren Mitglied der freiwilligen Feuerwehr, statt Vorwürfen durchgängig nur Zustimmung und anerkennendes Schulterklopfen. "Alles richtig gemacht", sagte sich dann auch ein rundum zufriedener Oberfeuerwehrmann.

Und das ist die Erfolgsgeschichte, von der sogar der Ortsbürgermeister Manfred Behrens meinte: "In der Kürze der Zeit waren mehr Menschen auf den Beinen, als zur 1045-Jahr-Feier." Steffen Wagner hörte mehr zufällig, dass der Radiosender SAW eine neue Aktion "Auf geht\'s Angrillen" startete, für die man sich bewerben konnte. "Und da die Kosten für diese Party allein der Sender trug und zudem noch eine satte Spende für den Förderverein der Feuerwehr in Aussicht gestellt wurde", erzählt der 27-Jährige, "dachte ich mir, ein Versuch ist es allemal wert." Das heißt, er rief in der vergangenen Woche beim Sender an, tags darauf bekam er schon den Rückruf: Die beiden Radio-SAW-Muckefucks Volker Haidt und Ted Stanetzky kommen am 21. März zur "Auf gehts Angrill-Party" nach Ebendorf.

Und was war das für ein Frühlingsbeginn? Sonne pur, herrliches Wetter und Hunderte Party-Gäste, nicht nur aus Ebendorf, trafen sich vor dem Feuerwehrgerätehaus in der Barleber Straße. Die beiden Morgenmoderatoren hatten einmal mehr den Mund nicht zu voll genommen und legten zwischen 16 und (ein gutes Stück nach) 18 Uhr einen grandiosen Start bei Spiel und Spaß in die neue Grill-Saison hin! Kein Wunder, denn selbst die Zutaten stimmten: Die Thüringer Grillwürste und auch die alkoholfreien Getränke gab es kostenlos. Allein für das Bier musste ein Euro gezahlt werden. Und der Zapfhahn lief ununterbrochen. Denn das Geld, das eingenommen wurde, blieb in Ebendorf. Am Ende der über Party übergaben die Muckefucks Volker Haidt und Ted Stanetzky an den Vorsitzenden des Förderverein der Feuerwehr Ebendorf, Peter Milde, einen Scheck in Höhe von 352 Euro. Was mit dem Geld passieren soll, konnte der Vorsitzende zumindest am Montag noch nicht sagen, "aber auch unser Nachwuchs kommt nicht zu kurz".

Bilder